Microsoft - Gibt den Kampf um den japanischen Markt nicht auf

Trotz herber Rückschläge bleibt Microsoft in Japan auf Konfrontationskurs

von Michael Söldner,
24.09.2006 15:40 Uhr

Trotz der mittelprächtigen Nachfrage nach der Xbox 360 will Microsoft den japanischen Markt nicht an Sony und Nintendo abtreten. Da die Japaner vorallem den landeseigenen Marken vertrauen, sieht Microsoft diesen Markt als größte Herausforderung.

"Es ist die Heimat einiger der fähigsten Spieledesigner, der anspruchsvollsten Gamer in der Welt und ein Sprungbrett nach Asien" äußerte sich Peter Moore, Xbox Corporate Video President. Er gab zu, dass die niedrigen Verkaufszahlen vorallem mit den für den Markt untauglichen Inhalten zusammenhängen würden. Doch mit den Ende des Jahres erhältlichen 110 Spielen will man auch in Japan Fuß fassen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.