Microsoft: Erfolgreich trotz Xbox

von Heiko Häusler,
25.07.2004 11:31 Uhr

Im Geschäftsjahr 2003/2004 konnte Microsoft wieder mal eine satte Gewinnsteigerung verbuchen: Windows und Office liefen geschmiert wie üblich und selbst der Onlinedienst MSN schrieb erstmals schwarze Zahlen. Der Gewinn stieg im letzen Quartal des Geschäftsjahres von 1,5 Milliarden auf 2,7 Milliarden US-Dollar, der Umsatz legte um 15 Prozent auf 9,3 Milliarden US Dollar zu.
Zulegen konnten auch die Verkäufe der Xbox. Bis zum 30.06.04 hat Microsoft nach eigenen Angaben 15,5 Millionen Xboxen verkauft, davon 10,1 Milllionen in Nordamerika, 3,9 Millionen in Europa und 1,5 Millionen im asiatisch-pazifischen Raum. Dank der Preissenkung konnten im letzten Quartal des Geschäftsjahres 27 Prozent mehr Konsolen abgesetzt werden als im Vorjahreszeitraum. Bis Mitte 2005 soll die 20-Millionen-Grenze überschritten werden. Der Umsatz der für die Xbox verantwortlichen Home-and-Entertainment-Sparte stieg im letzten Quartal um drei Prozent auf rund 500 Millionen US-Dollar. Allerdings zahlt Microsoft bei der Xbox weiter drauf. Neben dem Umsatz stieg auch der Verlust der Sparte im letzten Quartal - und zwar von 245 Millionen US-Dollar auf 339 Millionen US-Dollar.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.