Microsoft mit neuer Zielgruppe - Core-Gamer ebenfalls im Fokus

Microsoft will mit der Xbox 360 in Zukunft verstärkt neue Zielgruppen ansprechen

von Michael Söldner,
25.08.2008 09:17 Uhr

Mit Microsofts zweiter Spielkonsole Xbox 360 konnte der Software-Riese aus Redmond bereits einen deutlich größeren Anteil auf dem Games-Markt besetzen als mit der Vorgängerkonsole Xbox. Um die Umsätze noch weiter steigern zu können, plant das Unternehmen, zukünftig auch Gelegenheitsspieler verstärkt anzusprechen: „Wir erreichen bislang die gestandenen Spieler schon sehr gut, jetzt wollen wir in die Breite gehen“, erklärt Stephan Brechtmann, Deutschland-Chef von Microsofts Unterhaltungssparte. Am Messestand auf der Games Convention in Leipzig präsentierte das Unternehmen zahlreiche Musik- und Partyspiele, die sich speziell an Nicht-Spieler und Kinder richten.

Doch auch die traditionellen Spieler sollen weiterhin bedient werden, entsprechende Ego-Shooter, Actionspiele und Sportsimulationen hätten noch immer eine große Bedeutung für das Unternehmen. Hier sieht Microsoft einen deutlichen Vorteil: „Darin unterscheiden wir uns von Nintendo, das die Kernzielgruppe derzeit nicht primär im Fokus hat.“, betonte Brechtmann. Mit der einfach zu bedienenden Wii-Konsole, die sich auch an Frauen und Kinder richtet, konnte Nintendo in den vergangenen Monaten viele Gelegenheitsspieler für sich gewinnen. Die eingefleischten Nintendo-Fans hingegen zeigen sich jedoch langsam enttäuscht von der neuen Ausrichtung des Unternehmens und warten auf komplexe Titel mit den bekannten Nintendo-Helden.

Als weiteren Erfolgsgrund für die Xbox 360 führte Brechtmann von Microsoft die multimedialen Anwendungen an: „Unsere Konsole wird mit Technik in Verbindung gesetzt“. Downloadmöglichkeiten für Videos und Minispiele seien für technikbegeisterte Konsumenten essentiell.


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.