Mirror's Edge - Electronic Arts - Marke macht keinen Profit

Die Zukunft von Electronic Arts neuartigem Jump'n'Run-Titel bleibt auch weiterhin ungewiss.

von Denise Bergert,
30.11.2010 10:33 Uhr

Mit Mirror's Edge und Dead Space schickte Publisher Electronic Arts vor zwei Jahren gleich zwei neue Marken ins Rennen - und scheiterte damit nach eigenen Aussagen zumindest teilweise. Dead Space sei dabei als Erfolg zu werten. Das Spiel habe zwar Profit gemacht, aber dennoch nicht die Erwartungen von Electronic Arts erfüllt.

Mit dem Nachfolger Dead Space 2 hofft das Software-Haus nun die Kritiker friedlich zu stimmen und mehr Käufer anzulocken. Das Jump'n'Run Mirror's Edge habe EA hingegen gar nicht zufrieden gestimmt. Die Qualität sei zwar durchgängig hoch gewesen, aber laut Frank Gibeau, ehemaliger Leiter der EA Games-Sparte, seien vor allem fehlende Multiplayer-Modi für das Scheitern in den Händlerregalen verantwortlich gewesen.

Ob Electronic Arts ein Mirror's Edge 2 plant, ist auch weiterhin unklar. Das Projekt hängt jedoch aller Wahrscheinlichkeit vom Erfolg von Dead Space 2 ab.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...