Modern Warfare 2 – Vorabspieler werden nicht bestraft - Kein Bann oder Reset bei legaler Version

Robert Bowling, Community-Manager von Infinity Ward, versichert, dass Vorabspieler von Modern Warfare 2 keinerlei Konsequenzen zu befürchten haben.

von Daniel Raumer,
09.11.2009 14:28 Uhr

Ab dem morgigen Dienstag, den 10.11.2009, ist der Shooter Call of Duty: Modern Warfare 2 offiziell im Laden erhältlich. Es gibt allerdings bereits Geschäfte und Versandhändler die letzte Woche mit dem Verkauf des Shooters begonnen hatten, obwohl der Publisher Activsion dies ausdrücklich untersagt hatte.

Der Community-Manager des Programmierer-Studios Infinity Ward Robert Bowling vermeldet in seinem Twitter-Profil, dass man Spieler, die Modern Warfare 2 bereits vorab spielten, nicht bestrafen werde. So lange es sich um eine legale Kopie handelt, müssen Käufer keinerlei Konsequenzen fürchten. Nur Spieler, die eine raubkopierte Version des Shooters haben, müssen damit rechnen, dass ihre Profile auf Xbox Live oder im PlayStation Network gebannt werden.

Bowling widersprach auch seiner älteren Aussage, dass die Multiplayer-Ranglisten am Launchtag zurückgesetzt werden, um allen Spielern die gleiche Chance zu geben. Dieses Schicksal könne auch nur Besitzern einer illegalen Version von Modern Warfare 2 drohen.

» Zum Test von Call of Duty: Modern Warfare 2


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...