ModNation Racers im Test - Test für PlayStation 3

Sony erfindet mit seinem knalligen Funracer das Rennspiel-Rad nicht neu, liefert aber ein enorm kreatives Kart-Spaßpaket ab.

von Gamepro Redaktion,
06.05.2010 13:09 Uhr

ModNation Racers: Statt mit Schildkrötenpanzern schießt ihr mit Raketen.ModNation Racers: Statt mit Schildkrötenpanzern schießt ihr mit Raketen.

Der Trend zu »User Generated Content« – von Spielern für Spieler hergestellte Inhalte – ist nicht zu stoppen. Wie gut das funktionieren kann, hat Little Big Planet gezeigt. Wieso das Ganze nicht mit einem Funracer verknüpfen, von denen es auf der PlayStation 3 ohnehin zu wenige gibt? Das dachten sich auch Entwickler von United Front Games (True Crime) und stellten ModNation Racers auf die Beine. Und die Idee geht voll auf: Wo die Spaßraserei spielerisch mit Mario Kart Wii locker mithalten kann, trumpft sie abseits der Strecke mit tollen Kreativfunktionen und starker Community-Anbindung auf.

ModNation Racers: Spielprinzip

ModNation Racers: Wilde Positionskämpfe und Gedrängel auf der Piste sind an der Tagesordnung. Für Windschattenmanöver, Drifts und Sprünge sackt ihr Punkte ein, die eure Turboleiste auffüllen. [PS3]ModNation Racers: Wilde Positionskämpfe und Gedrängel auf der Piste sind an der Tagesordnung. Für Windschattenmanöver, Drifts und Sprünge sackt ihr Punkte ein, die eure Turboleiste auffüllen. [PS3]

Im Kern ist ModNation Racers also ein klassischer Funracer im Stil des Nintendo-Vorbilds. Ob im Karriere-Modus, in dem ihr in über 20 und immer schwereren Rennen gegen elf Computerpiloten antretet, einem schnellen Einzelrennen, im Time Trial oder einer Mehrspieler-Runde -- wer schon mal ein Mario Kart gespielt hat, findet sich auch hier auf Anhieb zu Recht. Dank der eingängigen Steuerung habt ihr die wendigen Karts sofort unter Kontrolle und braust mit einem Affenzahn über etliche mit Abkürzungen, Rampen und sonstigen Extras gewürzte Rundkurse, die in den vier Hauptsettings Berge, Wüste, Küste und Dschungel angesiedelt sind. Für Überholmanöver aus dem Windschatten, lange Sprünge oder saubere Drifts sackt ihr Punkte ein, die eure Turboleiste auffüllen. Den Boost könnt ihr jederzeit einsetzen, um euch im entscheidenden Moment Vorteile zu verschaffen. Fiese Abgründe oder auf der Strecke platzierte Gemeinheiten wie explosive Fässer überwindet ihr lässig per Doppelsprung. Natürlich dürfen auch Waffen und Powerups nicht fehlen, die in Form von Luftballons großzügig auf den Kursen verteilt. Von kurzzeitigen Temposchüben über Raketen, Schallbomben und Blitzsucher bis hin zum Windstoß reichen die Extras. Im Gegensatz zu den Mario Kart-Titeln sind diese allerdings in bis zu drei Stufen ausbaubar: So werden aus der einfachen Rakete nach dem dritten eingesammelten Ballon gleich drei zielsuchende Raketen. Und der Turboboost verwandelt sich gar in ein Portal, das euch einen ganzen Streckenabschnitt weit nach vorne katapultiert. Dieses Prinzip sorgt für eine taktische Komponente in den Rennen, da ihr stets abwägen müsst, ob ihr euer Powerup sofort einsetzt oder es aufwertet und für später aufhebt, um etwa in der letzen Runde noch einmal ordentlich das Fahrerfeld aufzumischen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...