Monkey Island 2: Special Edition im Test - Test für XBLA

Der Klassiker Monkey Island 2 sticht wieder in See, runderneuert und blankgewienert: Lohnt sich die Beutefahrt erneut oder könnt ihr den Titel getrost kielholen?

von Patrick Mittler,
08.07.2010 22:30 Uhr

Monkey Island 2: Special EditionMonkey Island 2: Special Edition

Ahoi ihr Landratten! Vergesst Jack »Johnny Depp« Sparrow oder den Kapitän aus »Die Simpsons«! Der definitiv witzigste Seeräuber aller sieben Weltmeere ist Guybrush Threepwood. Der tolpatschige Möchtegern-Pirat ist der Hauptdarsteller der wahrscheinlich besten Adventures die jemals über einen Bildschirm flimmerten, nämlich der Monkey Island-Reihe. 1991 erschien der zweite Teil, LeChuck’s Revenge, und fuhr eine Kritikerbreitseite an Bestnoten ein. Wie schon der erste Teil wurde auch Monkey Island 2 auf Landurlaub geschickt, runderneuert und liegt nun für die Xbox 360 als Special Edition zum Download bereit. Darin macht sich Tollpatsch-Pirat Guybrush wieder mal auf die Suche nach dem legendären Schatz Big Whoop und kämpft heldenhaft (Stichwort Spuckwettbewerb) gegen seinen Erzrivalen, den bösen Zombiepiraten LeChuck.

Monkey Island 2: Special EditionMonkey Island 2: Special Edition

Das Erste was bei Neuauflagen poliert wird, ist natürlich die Optik. Bei Monkey Island 2: Special Edition kann man durchaus seinen Kapitänshut aus Anerkennung lüften, denn bis auf marginale Schönheitsfehler, wie leicht abgehackte Animationen, ist die Grafik gelungen. Alles ist in einem schönen Comicstil gehalten, der an gemalte Aquarelle erinnert. Viele Figuren haben außerdem eine komplette Überarbeitung erfahren, sie fügen sich aber noch immer bestens in das schräge Ambiente ein. Wer es lieber klassisch mag, kann auch in die originale Version wechseln und die noch immer charmante Pixelhaufen aus dem Jahre 1991 bewundern (siehe Screenshot rechts). Die Steuerung ist zwar ein typischer Konsolen-Kompromiss (linker Stick zum Laufen, rechter für den Cursor), kann aber durchaus mit der klassischen Maussteuerung mithalten. Nur einige Rätsel mit Zeitlimit gehen nicht so leicht vom Controller.

Monkey Island 2: Special EditionMonkey Island 2: Special Edition

Apropos Rätsel: Die haben nichts von ihrer Qualität eingebüßt. Noch immer müsst ihr mehr als nur um die Ecke denken und zum Beispiel überlegen, welche Verwendung ein verlauster Klavier spielender Affe noch so haben kann. Ihr werdet überrascht sein. Wer nicht gern einige Zeit lang an kniffligen Seemannsrätseln tüftelt wird sich mit Monkey Island 2 schwer tun, zumal die Special Edition nur einen Schwierigkeitsgrad hat. Den leichten Modus aus dem Original hat Entwickler LucasArts kurzerhand gestrichen. Leider auch auf Kosten einiger Pointen im Abenteuer, aber das fällt nur auf, wenn ihr ganz genau hinschaut. Dafür bekommen planlose Piraten einen Hilfe-Button spendiert, der Spoiler-frei nützliche Tipps gibt. Für eingefleischte Fans viel schlimmer: Das irrwitzige Intro aus dem Jahr 1991 fehlt komplett. Der Grund ist unbekannt, die albernen tanzenden Affen aus der Sequenz vermissen wir aber schon jetzt.

Monkey Island 2: Special EditionMonkey Island 2: Special Edition

Wie anno dazumal lockt Monkey Island 2 noch immer durch die Verbindung von launiger Rätselei im Point and Click-Stil und den urkomischen Gestalten, Kommentaren und Einfällen, die ins Spiel gepackt wurden. Untermalt wird der Piratenspaß durch passende Musikstücke, die extra für die Neuauflage eingespielt wurden. Der klassische Sound aus der 1991er Version ist ebenso enthalten, klingt aber nicht mehr so gut wie im Original (etwas flach). Dafür ist die neue Sprachausgabe der Piratenschwänke top und trifft immer den richtigen Ton für die Freibeuter-Pointen. Die vielen Stärken von Monkey Island 2: SE wiegen die wenigen Schwächen insgesamt locker auf. Sowohl Fans der ersten Stunde, Badewannenpiraten welche die erste Neuauflage The Secret of Monkey Island gespielt haben, als auch unerfahrene Landratten wird wohl ein zustimmendes »Arrr!« über die Lippen kommen. Ein hervorragender Beweis dafür, dass die richtig guten klassischen Adventures nie alt werden. Nur: Kennt ihr das Original in und auswendig, solltet ihr euch trotzdem überlegen, ob euch die neue Politur zehn Euro wert ist.

Monkey Island 2: SE

Preis:

ca. 10 Euro (800 Punkte)

Spieler:

einer

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

978 MB

Entwickler:

LucasArts

Hersteller:

LucasArts

USK:

ohne Altersbeschränkung

Wertung:

* * * * *


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.