NBA Unrivaled im Test - Test für XBLA

NBA Unrivaled lockt euch mit aktuellen Lizenzen und Arcade-Action auf den Court. Korbleger oder Airball?

von Jan Walenda,
11.11.2009 17:43 Uhr

Ganz im Stile des Klassikers NBA Jam geht NBA Unrivaled mit einem arcadigen Grundgedanken an den Sport um das orange Leder. Ihr steuert lizenzierte Teams der Saison 2009-2010 über einen seitlich scrollenden 3D-Court und haut der KI oder Kumpels die Korbleger um die Ohren. Während der Partien wechselt ihr auf Knopfdruck zwischen den Spielern durch, führt Steals, Blocks oder Würfe aus. Mittels Bumpertaste rennen eure Recken, steht ihr dabei nahe genug am gegnerischen Korb, ziehen sie spektakuläre Dunks.

Erfolgreiche Dunks belohnt das Spiel auch ab und an mit hübschen Cutscenes im Comiclook, auch Würfe in letzter Sekunde spannend inszeniert. NBA Unrivaled wäre eine runde Sache, gäbe es da nicht ein massives Problem: Die Spielgeschwindigkeit. Irgendwie will kein richtiger Spielfluss aufkommen, was nicht zuletzt am lahmen Gehopse der Spieler und deren stocksteifen Animationen liegt.

NBA Unrivaled

Preis:

ca. 15 Euro (1200 Punkte)

Spieler:

1-2

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

177,25 MB

Entwickler:

Akronym

Hersteller:

Tecmo

USK:

ohne Altersbeschränkung

Wertung:

* *


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.