Neue Spiele-Studie: "Videospiele sind gut für Kinder."

von Heiko Häusler,
28.10.2004 11:53 Uhr

Wissenschaftler des Institute of Education der London University haben in einer dreijährigen Studie nach Angaben der BBC News Spannendes heraus gefunden: PC- und Videospiele sind gut für Kinder. Caroline Pelletier, die die Untersuchungen leitete: "PC- und Videospiele unterhalten und fördern die soziale Entwicklung wie alle anderen Spiele auch, während das gemeinsame Spielen und Gespräch darüber ein wichtiger Teil des Lebens junger Menschen ist." Die Forscher untersuchten, welchen Einfluss PC- und Videospiele auf die Erziehung haben und wie sie sogar als Lernhilfen in Schulen eingesetzt werden könnten.
Der Aufbau von Medienkompetenz mit Hilfe von PC- und Videospielen sollte mit dem Gestalten und Schreiben von Spielen Hand in Hand gehen. Pelletiers Kollegin Diane Carr ergänzt: "Mädchen haben oft keine Erfahrung damit, wie viel Spaß ein Spiel machen kann und bringen sich so um eine faszinierende sozialisierende Erfahrung." Diese Aussagen ergänzen eine frühere amerikanische Studie, ebenfalls von den BBC News gemeldet: Nach deren Ergebnissen besitzen regelmäßige Spieler von Half-Life, Medal of Honor und anderen Shootern besser visuelle Fähigkeiten - sie können Details in unruhigen Umgebungen besser ausfindig machen und mit Ablenkungen überdurchschnittlich gut umgehen. Schon ein kleine Spieldosis vermag diese Fähigkeiten bei jedem Menschen verbessern. Ob man sie braucht, ist eine andere Frage.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.