NHL 12 im Test - EA bricht das Eis

Heißer Fight auf dem Eis: In NHL 12 kommen nur die Harten in den Garten! Die Eishockey-Simulation für Xbox 360 und PlayStation 3 im Test.

von Thomas Wittulski,
08.09.2011 17:44 Uhr

Größere Spieler haben gegenüber kleineren einen Vorteil.Größere Spieler haben gegenüber kleineren einen Vorteil.

Ein gezielter Schuss und der Puck zischt mit einer enormen Geschwindigkeit am Torhüter vorbei. Knapp oberhalb der Schulter, direkt ins Tor. Die Sirene erklingt, die Zuschauer springen auf und feiern den sicheren Sieg. Der verdiente Lohn für ein hart erkämpftes Tor. Schön herausgespielt, wie die Wiederholungen aus mehreren Perspektiven zeigen. Schon in den vergangenen Jahren machte Electronic Arts Eishockey-Serie eine prima Figur, wenn es um die Präsentation ging. Das gilt auch für NHL 12, allerdings beackerten die Entwickler für die diesjährige Version auch einige weitere Baustellen, die vor allem die Zweikämpfe auf dem Eis betreffen.

NHL 12
Genre: Sport
Release: 08.09.2011

Größe zählt

Erst das Tor, dann der Jubel: Die Freude nach einem hart erkämpften Tor ist groß.Erst das Tor, dann der Jubel: Die Freude nach einem hart erkämpften Tor ist groß.

NHL 12 ist gewohnt körperbetont: Checkt ihr einen Gegenspieler, geht dieser zu Boden. Dabei haben größere und stärkere Spieler Vorteile gegenüber kleineren oder schwächeren Puckjägern.: Kleine Kufenkünstler stecken Bodychecks schon mal weg und geraten nur leicht ins Wanken, setzen ihren Lauf dann aber ungehindert fort. Schwächere Spieler jedoch verlieren in der Regel den Puck und fliegen dann aufs Eis. Aber Vorsicht: Auch der Angreifer selbst kann sich bei einem schlecht getimten Schubser verletzen. Die Zweikämpfe sind sehr lebensecht animiert: Da verlieren Spieler (wie im vergangenen Jahr) ihre Schläger, Gegner rasen gegen die Bande oder krachen gegen eine der zerstörbaren Schutzscheibe und lösen einen Scherbenregen aus. Schön ist auch, dass die künstliche Intelligenz Spielzüge scheinbar voraussieht, oder das zumindest versucht. Dadurch spielen Gegner wie Teamkameraden jederzeit gut mit und es entwickeln sich spannende Spielsituationen am Fließband.

Lizenzbombe

Die Zweikämpfe in NHL 12 sind spannender und härter als zuvor.Die Zweikämpfe in NHL 12 sind spannender und härter als zuvor.

Auch wenn die Eishockey-Liga in Deutschland etwas strauchelt und keinesfalls so attraktiv wie die amerikanische NHL ist: Die DEL ist (mit den Daten der vergangenen Saison) wieder an Bord. Darüber hinaus befinden sich auch noch einige weitere Ligen auf der Disk, etwa die AHL, die tschechische Extraliga und die Schweizer Nationalliga. Neu ist auch das Open-Air-Event »Winter Classic«, das immer zu Neujahr in Pittsburgh stattfindet: Bei eisigen Temperaturen spielt ihr bei einer einmaligen Freiluftkulisse vor 70.000 Zuschauern.

Im überarbeiteten »Be-a-Pro«-Modus bastelt ihr euch abermals einen eigenen Spieler, mit dem ihr euch dann in der NHL hocharbeitet. Eiskunstlauf ist was für Weicheier, echte Männer fighten auf dem Eis um den Sieg -- und manchmal auch einfach so. NHL 12 bringt den Kampf und den Körpereinsatz beim Eishockey sehr gut rüber, dank der tollen Atmosphäre, den Animationen und der Intelligenz der Gegner. Fans, die in den vergangenen Jahren ein paar Teile der Serie ausgelassen haben oder für die die neuen NHL-Kader Pflicht sind, können sich das Spiel bedenkenlos zulegen. Wer hingegen schon NHL 11 zu Hause hat und nicht den größten Wert auf aktuelle Daten legt, sollte sich die spielbare Demo von den Marktplätzen ziehen und selbst entscheiden, ob die dezenten aber gut spürbaren Neuerungen den Kauf rechtfertigen.

Seite 1 von 4

Seite 2

Seite 3

Seite 4


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...