Nintendo: Investoren glauben an Handheld-Sieg

von Heiko Häusler,
26.04.2004 16:10 Uhr

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg sind Nintendos Investoren davon überzeugt, dass das Unternehmen Sonys Einstieg in den Handheld-Markt standhalten wird. Sonys PSP soll in Japan im Dezember diesen Jahres erscheinen - derzeit hat Nintendo mit dem GameBoy weltweit einen Marktanteil von 95 Prozent.
Informationen über Preis und Fähigkeiten von PSP haben Nintendos Geldgeber in dem Glauben bestärkt, dass die beiden Systeme nicht in direkter Konkurrenz zueinander stehen werden. Takashi Okatani, Senior Analyst bei Shinko Shinko Investment Trust Management, glaubt, dass sich Sonys PSP verstärkt an Erwachsene richtet.
Nach Einschätzung von Peter Boardman, Vermögensverwalter bei NWQ Investment in Los Angeles, könnte der Preis für PSP zwischen 250 und 400 US-Dollar liegen - weit mehr als die 99 $ des GBA. Zudem ist laut Boardman die Hälfte der Game Boy-Kunden unter 16 Jahre alt, wodurch viele beim Hardware-Kauf auf die Eltern angewiesen sind: "Eltern sind eher bereit 99 statt 400 $ zu zahlen. Nintendos Strategie ist gut, denn ihnen gehört die Spielmaschine der Kinder."


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.