Nintendo-Präsident kritisiert Sonys PSP

von Heiko Häusler,
09.12.2004 17:08 Uhr

Dass Nintendo nicht besonders erfreut über Sonys Einstieg in den Handheld-Bereich ist, dürfte klar sein. Laut dem Präsident von Nintendo, Satoru Iwata, macht man sich aber keine besonders großen Sorgen. Demnach basiert das Design des Nintendo DS auf der Erkenntnis, dass viele Kunden keine Zeit mehr für herkömmliche, komplexe und zeitaufwendige Spiele haben. Der DS soll neue Kundenschichten wie Anfänger und junge Frauen ansprechen. Etwas, das nach Iwatas Meinung mit einem Konzept wie Sonys PSP nicht zu schaffen ist. Iwata: "Die alte Erfolgsformel, mit technischen Innovation und toller Grafik Kunden anzulocken, funktioniert einfach nicht mehr. PSP wurde mit der Vermutung gebaut, dass diese goldene Erfolgsformel noch immer klappt. Wir glauben das nicht."


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.