Nintendo Revolution - Neue Konsole vorgestellt

von Gunnar Lott,
17.05.2005 22:30 Uhr

Nintendo hat vor wenigen Stunden seine Pressekonferenz beendet. Die wichtigsten Fakten: Es wird einen neuen Game Boy geben, der etwa so gross wie ein iPod Mini ist. Er heisst GBA Micro, enthaelt aber keine neue Technik, sondern spielt einfach die normalen GBA-Module ab. Muss man sicher nicht haben, ist aber ganz nett, zumal man das Ding mit auswechselbaren Frontscheiben selber in der Farbe dem eigenen Geschmack anpassen kann.

Wichtiger war aber natuerlich die Ankuendigung des Nintendo Revolution, dem GameCube-Nachfolger. Die verlief allerdings eher enttaeuschend -- Nintendo zeigte zwar einen Prototypen, aber kein einziges Spiel. Auch zum Controller kein Wort, kein Bild. Der Revolution soll die doppelte bis dreifach Power des GameCube haben, was fuer die naechste Konsolengeneration nicht allzu viel waere -- Sony will mit der PS3 die PS2-Leistung um mehr als das zehnfach uebertreffen. Ein Online-Dienst (wohl ähnlich wie Xbox Live) wurde ebenfalls erwaehnt, aber nicht genauer spezifiziert. Nett dabei: Alle jemals veroeffentlichten Nintendo-Spiele sollen per Download darueber erhaeltlich sein. Der Revolution soll ausserdem SD-Karten lesen koennen, 512 MByte an frei nutzbarem Flash-Memory haben und natuerlich abwaerts-kompatibel sein. An Datentraeger frisst er DVDs, spezielle Revolution-Discs und die kleinen GameCube-Scheiben.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.