Overwatch - Kompetitiv-Modus veröffentlicht, komplexer als CS:GO und Co.

Der Entwickler Blizzard hat den Kompetitiv-Modus für Overwatch veröffentlicht. Begleitend gibt es ein neues Video von Jeff Kaplan, in dem der Chef-Designer das System genauer vorstellt.

von Stefan Köhler,
06.04.2016 12:54 Uhr

Overwatch bietet neben Casual-Varianten auch einen kompetitiven Multiplayer, ähnlich wie CS:GO, Call of Duty oder Rainbow Six: Siege.Overwatch bietet neben Casual-Varianten auch einen kompetitiven Multiplayer, ähnlich wie CS:GO, Call of Duty oder Rainbow Six: Siege.

Blizzard hat für den Hero-Shooter Overwatch nicht nur einen Kompetitiv-Modus vorgestellt, sondern auch direkt für die PC-Beta veröffentlicht. Ein begleitendes Entwickler-Video von Jeff Kaplan findet sich unterhalb der News und stellt die Spielvariante vor, die zum Release natürlich auch auf PS4 und Xbox One verfügbar sein wird.

Erst Anfang der Woche hatte Blizzard die technischen Aspekte des Netcodes vorgestellt, unsere News zum Overwatch-Netcode findet sich hier.

Overwatch
Genre: Action
Release: 24.05.2016

Die wichtigsten Kompetitiv-Features in der Übersicht:

  • Spieler müssen für den Modus mindestens Stufe 25 erreicht haben. Blizzard möchte keine Anfänger auf den Tryhard-Modus loslassen.
  • Spieler können sich alleine oder in Gruppen von zwei bis sechs Spielern anmelden, es gibt keine Restriktionen.
  • Spielformat Assault-Karten: Eine Runde als Angreifer, eine Runde als Verteidiger. Sollte der Angreifer in kürzerer Zeit gewinnen, wird die anschließende Runde aber nicht wie in vergleichbaren Spielen verkürzt. Beide Runden werden also voll ausgespielt. Gehen die Matches 1:1 aus, folgt eine Runde Suddendeath auf einer Control-Map mit nur einem einzigen Kontrollpunkt.
  • Spielformat Control-Karten: Best-Of-Five, drei von fünf Runden müssen für einen Sieg gewonnen werden. Im Casual-Modus sind es nur zwei Runden in einer Best-Of-Three Serie.
  • 21 Ränge: Fünf Ranking-Stufen mit Challenger, Advanced, Expert, Master und Heroic. Die ersten vier Stufen werden nochmal in fünf Divisionen aufgeteilt.
  • Spieler beginnen als Challenger 1 und verlieren bei einer verlorenen Runde bis Challenger 5 keine Divisionsstufe. Erst ab Advanced 1 bedeuten verlorene Spiele auch ein Downranking, maximal natürlich bis Challenger 5.
  • Heroic hat keine Divisionen, sondern tatsächlich eine einsehbare Weltrangliste. Die ist derzeit noch nicht implementiert, zum Release können Spieler auf Heroic aber tatsächlich sehen, wie gut sie gegen die Weltelite abschneiden.
  • Seasons wie in anderen Blizzard-Spielen wird es geben, Spieler müssen/können sich in jeder Season neu beweisen und werden auf Challenger 1 zurückgesetzt. Blizzard gibt aber zu verstehen, dass es zum Launch noch keine Seasons geben könnte und man das Feature vielleicht sogar erst einige Monate später implementiert. Dafür soll, ähnlich wie in Titanfall, sehr schnell rotiert werden: Eine Season dauert nach Plan nur einen Monat.
  • Blizzard möchte, dass sich der Kompetitiv-Modus nicht auf Belohnungen fokussiert. Dafür sind hauptsächlich die Lootboxen da, die Weltrangliste soll als Ansporn vollkommen ausreichen. Später könnte es kleinere kosmetische Belohnungen geben (z.B. für Season-Abschlüsse), die bleiben aber vorerst aus.

Der Release von Overwatch ist am 24. Mai 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Overwatch - Entwickler-Video zum Kompetitiv-Modus Overwatch - Entwickler-Video zum Kompetitiv-Modus

Alle 51 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...