Overwatch - Blizzard zeigt Helden, die es nie ins Spiel geschafft haben

Auf der Blizzcon wurden einige Konzeptzeichnungen unveröffentlichter Helden von Overwatch vorgestellt. Darunter eine Jetpack-Katze und ein Hockey-Spieler mit Raketen-Skates.

von Martin Dietrich,
06.11.2017 17:00 Uhr

So hätte die Heldentruppe von Overwatch auch aussehen können.So hätte die Heldentruppe von Overwatch auch aussehen können.

Overwatch zeichnet sich nicht nur durch ein gelungenes Gameplay aus, sondern auch einer vielseitigen und detaillierten Helden-Riege aus bekannten Stereotypen und unverbrauchten Ideen.

Auf der kürzlich beendeten hauseigenen Blizzcon-Messe stellten Overwatch-Director Jeff Kaplan und der Art-Director Arnold Tsang frühe Konzeptzeichnungen von teils unveröffentlichten Helden vor.

Ebenfalls auf der Blizzcon gezeigt: Die neue Heldin Moira

Die Zeichnungen entstanden 2013 als Overwatch noch nicht offiziell angekündigt war. Die Bilder zeigen unter anderem ein insektoides Alien, einen Mech-Helden mit Harpunenwaffe und einen Hockeyspieler, der mit Raketenantrieb losdüsen kann. Teile seines Konzepts finden sich im Helden Lucio wieder, der ebenfalls auf Inline Skates herumfährt. Möglicherweise handelt es sich um eine frühere Fassung des Support-Helden.

Während der Entwicklung hatten die Designer sehr viele Ideen für die unterschiedlichsten Figuren. Während der Entwicklung hatten die Designer sehr viele Ideen für die unterschiedlichsten Figuren.

Katze mit Jetpack-Austrüstung

Kaplan und Tsang haben ebenfalls Konzeptzeichnungen einer Katze mit Jetpack auf dem Rücken vorgestellt. Einmal in Fliegeruniform und mit schnieker Brille und einmal in Grumpycat-Pose. Das waren jedoch nicht die einzigen skurrilen Ideen der Entwickler. Auch Krokodile, kleine Äffchen und ein Gargoyle-ähnliches Wesen bekamen in ersten Konzepten ein Jetpack umgeschnallt.

Jetpack-Katze Ob dieses Design später für die Helding D.Va genutzt wurden?

Weitere Jetpack-Tiere Auch einige andere Tiere bekamen technische Unterstützung.

Einige der Designs wurden vom Team weiter ausgebaut, bekamen detailliertere Grafiken und manche von Ihnen schafften es ins fertige Spiel. Als Blizzard zum ersten Mal mit Activision über ihren Helden-Shooter sprachen, zeigten sie die vorläufige Truppe auf einem Gruppenbild.

Fans erkennen hier bereits Winston, Mercy, Torbjörn oder auch Bastion. Einige andere Helden wurden noch einmal umgemodelt wie zum Beispiel der rote Koloss in der Mitte des Bildes, hinter dem vermutlich Reinhardt steckt.

Verworfener Spieldmodus

Die beiden Entwickler stellten während ihrer Präsentation auch einige weitere Heldenkonzepte mitsamt einer Fähigkeiten-Übersicht vor, darunter Altbekannte wie Reaper, Symmetra oder Mercy (damals noch unter dem Namen "Angelica").

Andere wiederum zeigen Charaktere wie McCloud, der höchstwahrscheinlich im Highlander-Stil mit Langschwert um sich schlug oder aber der grimmig dreinschauende Luc. Dieser hatte die Fähigkeit, Minions zu beschwören und besaß scheinbar ein Kettensägenschwert. Nettes Detail: Genji hieß damals noch Hanzo.

Eine frühe Übersicht der Helden-Fähigkeiten. Eine frühe Übersicht der Helden-Fähigkeiten.

Neben diesen Enthüllungen zeigten die Blizzard-Mitarbeiter auch einen verworfenen Spielmodus. Dort mussten die Teams einen Kontrollpunkt einnehmen, der sich durch das Level bewegte. Allerdings stellte sich der benötigte Platz für einen sich komplett bewegenden Kontrollpunkt auf den Karten als zu problematisch heraus.

Wer ein Virtual Ticket für die Blizzcon gekauft hat, kann sich auf der offiziellen Webseite eine Aufzeichnung der Präsentation anschauen.

Overwatch - Neuer Kurzfilm »Honor & Glory« mit Reinhardt 7:25 Overwatch - Neuer Kurzfilm »Honor & Glory« mit Reinhardt

Overwatch - Screenshots der Heldin Moira ansehen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.