Overwatch - Entwickler verstehen Kritik am Meldesystem & versprechen Besserung

Overwatch kämpft mit Cheatern und Trollen. Aktuell steht insbesodnere das System zum Melden solcher Aktivitäten in der Kritik: Niemand habe Angst davor und die Strafen seien zu gering. Jeff Kaplan reagiert mit einem umfassenden Statement.

von David Molke,
01.09.2017 15:30 Uhr

Overwatch-Fans leiden unter den toxischen Teilen der Community, Blizzard verspricht Abhilfe.Overwatch-Fans leiden unter den toxischen Teilen der Community, Blizzard verspricht Abhilfe.

In Overwatch treiben trotz der Bemühungen von Blizzard immer noch viele Trolle und Cheater ihr Unwesen. In einem Forum-Beitrag beklagt der User Roaming, dass die Community toxisch sei und die Bans nicht helfen. Niemand fürchte sich vor den Bestrafungen und das Meldesystem sei im Grunde genommen gescheitert. Daraufhin meldet sich Blizzards Jeff Kaplan zu Wort und stimmt der Kritik zu. Man habe es verpasst, die Community über die geplanten Maßnahmen zu informieren, Besserung sei aber in Sicht.

Mehr: Overwatch - Pro-Spieler verlässt für Turnier-Match eine Hochzeit, kehrt nach dem Sieg wieder zurück

Die geplanten Änderungen teilen sich in kurzfristige, mittel- und langfristige Neuerungen auf. Suspensionen sollen länger dauern und Stillestrafen immer öfter in Suspensionen umgewandelt werden. Stillestrafen will Blizzard vollständig abschaffen. Außerdem erfahren künftig die meldenden Spieler, wenn der Account bestraft wurde. Mittelfristig sollen Spieler komplett aus dem Wettbewerb fliegen, wenn sie innerhalb einer Saison mehrfach gebannt wurden.

Mehr: Overwatch - Blizzard bannt sogar Cheater mit angeblich unentdeckbaren Hacks

Auf lange Sicht wolle man allerdings daran arbeiten, eher Spieler zu unterstützen, die sich positiv verhalten und Spieler zu belohnen, die gut spielen. Die andauernde Beschäftigung mit diesem unangenehmen Teil der Spielenden sei zwar Blizzards Pflicht, aber unglaublich kräftezehrend:

"Es zieht uns wirklich runter, soviel Zeit damit zu verbringen, Leute dafür zu bestrafen, weil sie Spielverderber sind. Wir mögen es, coole Spielsysteme zu erschaffen, die Spaß machen – das tun wir, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen. Aber weil einigen Leuten anscheinend Selbstkontrolle fehlt, oder weil die Leute die Anonymität des Internets und die Meinungsfreiheit missbrauchen, werden wir in die missliche Lage gebracht, unglaubliche Mengen an Zeit und Ressourcen darauf zu verwenden, die Community zu überwachen."

"Wir werden das tun, weil es in unserer Verantwortung liegt, aber wir würden lieber mehr Zeit damit verbringen, gute Spieler zu belohnen, statt uns so sehr auf fehlende Fairness und inakzeptables, schlechtes Verhalten fokussieren zu müssen."

"Ob ihr es wollt oder nicht: Das hier ist ein "Wir, die OW-Community-Problem" und nicht nur ein "OW-Team-Problem". Wir sitzen wohl oder übel alle im selben Boot. Wir arbeiten hart daran, etwas zu verändern. Ich hoffe, ihr tut alle dasselbe."

Was denkt ihr über die geplanten Änderungen?

Overwatch - Alle Skins von Doomfist ansehen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.