PlayStation Move - Angespielt - Wie spielt es sich mit dem Move-Controller?

Auf einem Event in München konnten wir Sonys Bewegungscontroller Move mit fünf verschiedenen Spielen ausprobieren. Hier lest ihr, ob sich der Besuch gelohnt hat.

von Jenny Roßberg,
15.07.2010 16:47 Uhr

PlayStation MovePlayStation Move

Wenn Sony einlädt, kommen wir gerne. Insbesondere dann, wenn es um das Ausprobieren der neuen Move-Steuerung geht. In einer lauschigen Hotelsuite hatten wir die Möglichkeit, einige der kommenden Launch-Titel anzuspielen, die wir auf den nächsten Seiten im Einzelnen vorstellen.

Jenny beim Bogenschießen mit PlayStation MoveJenny beim Bogenschießen mit PlayStation Move

Doch wie genau funktioniert Move eigentlich? Am oberen Ende des Move Motion Controllers (so der vollständige Name) befindet sich eine Kugel, die nach der Synchronisierung mit der PlayStation 3 bunt aufleuchtet. Ihre Position im Raum wird von der PlayStation Eye Kamera erfasst und berechnet, sodass eure Bewegungen in das Spiel übertragen werden. Zusätzliche Sensoren sorgen dafür, dass auch wirklich jede noch so kleine Bewegung erkannt wird. Die wichtigsten Knöpfe an dem Controller sind der Trigger-Button auf der Rückseite, sowie der große Move-Button auf der Vorderseite. Die klassischen Dreieck-, Kreis-, Viereck- und X-Knöpfe sind ebenfalls vorhanden, werden jedoch nur bei Core-Spielen genutzt. Die meisten Casual-Spiele begnügen sich mit dem T- und MoveButton.

» Jenny beim Move-Event - Video ansehen

Zusätzlich zum Move Motion Controller gibt es dem Move Navigation Controller, der bei Core-Spielen zum Einsatz kommen wird. Er hat dieselbe Funktion wie der Nunchuck der Wii, denn mit seinem Analog-Stick werdet ihr künftig euren Helden steuern. Im Gegensatz zum Nunchuck hat der Navigation-Controller jedoch keine integrierten Sensoren und erfasst somit auch keine Bewegungen. Leider konnten wir den Navigation-Controller noch nicht selbst ausprobieren und bekamen bei dem Event lediglich die Möglichkeit, einige Casual-Spiele anzutesten.

Der PlayStation Move-ControllerDer PlayStation Move-Controller

Doch funktioniert Move wirklich so präzise, wie es angepriesen wird? Die Antwort lautet: Ja! Bis wir jedoch auch zu Hause mit Move vor dem Fernseher zappeln können, müssen wir uns noch bis zum 15. September gedulden. Bis dahin ist Sparen angesagt, denn ganz billig wird der Spaß nicht. Ein Navigation Controller schlägt mit 30 Euro zu Buche, der Motion Controller sogar mit 40 Euro. Wer zudem noch keine PlayStation Eye-Kamera besitzt, muss auch diese noch anschaffen. Zusammen im Bundle mit einem Motion Controller kostet sie dann 60 Euro.

Doch genug der Fakten! Schauen wir uns stattdessen einige der Titel an, die wir bereits Probe spielen durften und die pünktlich zum Move-Launch im September erscheinen werden.

» Auf der nächsten Seite geht's los mit Start the Party!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...