PlayStation Portable - Sony wünscht sich bessere Spiele

Sony sieht die sinkenden Verkaufszahlen der PSP im durchwachsenen Spieleangebot begründet.

von Michael Söldner,
05.06.2007 09:17 Uhr

Sony sieht sich mit einem Rückgang der PSP-Abverkäufe konfrontiert und sucht gerade in Anbetracht des Erfolgs von Nintendos DS nach möglichen Gründen.

Dabei will man das durchwachsene Spieleangebot an Hauptgrund ausgemacht haben: "Gerade in Sachen Verkaufszahlen macht sich jeder Top-Titel bemerkbar. Wir haben zwar einige Spiele im Angebot, die hervorragend sind, aber nicht das Spiel, welches unsere Plattform definieren würde.", resümiert Robert Wiesenthal, Finanzchef bei Sony America.

Hiroshi Kamide, Director von KBC in Japan bringt es ebenfalls auf den Punkt: "Die PSP ist ein wundervolles Gerät mit einem perfekten Display. Die Spiele hingegen unterscheiden sich nicht wirklich von denen, die auch auf der PlayStation 2 zur Verfügung stehen. Bei den meisten Spielen handelt es sich um Abwandlungen bekannter PS2-Spiele. Damit tut sich Sony sicherlich keinen Gefallen!"


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.