Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Pokémon Diamant & Perl im Test

von Sebastian Weidenbeck,
30.10.2007 18:02 Uhr

Die Rollenspiele Pokémon Diamant und Pokémon Perl (die Unterschiede sind wie immer marginal) für Nintendos DS sind endlich auch hierzulande zu haben. Beim eigentlichen Story-Modus hat sich nicht viel getan: Ihr erlebt ein rund 40-stündiges Abenteuer in der bezaubernden Welt Sinnoh. Als Bursche oder Mädel macht ihr euch dort auf die Suche nach 107 Taschenmonstern, tretet gegen acht Arenaleiter an und stellt euch Kämpfen gegen das böse Team Galaktik, das die Kräfte der Pokémon für sich nutzen will. All das wird wie immer in putziger 2D-Grafik präsentiert, lediglich Bauwerke sind jetzt 3D-Modelle und wirken dadurch räumlicher. Die Steuerung lässt euch die Wahl: Wer mag, kämpft per Stylus-Kommandos, alle anderen greifen zur herkömmlichen Variante per Digikreuz und Aktionsknöpfen. Das Sammelfieber bricht auch bei den beiden neuen Pokémon-Titeln schnell aus, das echte Highlight des Titels ist allerdings der Online-Modus. Hier könnt ihr mit Freunden über das DS-Mikrofon quatschen und eure Pokémon gegeneinander antreten lassen. Allerdings benötigt ihr dafür den Freundescode eures Mitspielers. Eure Biester weltweit einzutauschen, funktioniert auch ohne Code. Ihr setzt dazu euer Tierchen auf die Tauschliste und sagt, was ihr dafür haben wollt. Findet sich ein Abnehmer, ist der Tausch vollzogen, und ihr erhaltet automatisch euer neues Taschenmonster. Dank dieser stimmigen Online-Optionen wird dieser Poké-Titel eigentlich nie langweilig.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.