Prince of Persia - Ambitionen - Ziel: Drei Millionen Verkäufe

Ubisoft setzt sich selber unter Druck: Prince of Persia muss ein Erfolg werden.

von Frank Maier,
11.12.2008 11:28 Uhr

Publisher sind dafür bekannt, dass sie sich im Vorfeld einer Veröffentlichung ziemlich hohen Ziele stecken. So geschehen gestern Abend im Rahmen der UBS Annual Global Media Conference in New York.

Ubisofts CFO Alain Martinez erklärte während seines Vortrags, dass das Unternehmen mit 2,5 - 3 Millionen verkaufter Exemplare von Prince of Persia rechnet. Dieses Ziel sei durchaus realistisch. Sollte sich das Action-Adventure weltweit sogar an die fünf Millionen Mal verkaufen, so würde dies dem Status von Ubisoft sehr gut tun. Gerade in schwierigen, wirtschaftlichen Zeiten und dem starken Konkurrenzdruck von Activision und Electronic Arts würde ein starker Titel enorm wichtig für die eigene Position im Markt sein.

Martinez plauderte zudem über andere Titel aus dem Hause Ubisoft. So wird es in Kürze eine weitere Promotion-Kampagne für Far Cry 2 geben. Da sich die Hoffnungen in den ersten Wochen nicht erfüllt haben, versucht man durch längerfristige Marketing-Aktionen ebenfalls die Zahl von 2,5 und 3 Millionen verkaufter Titel zu erreichen.

Bei Assassin's Creed gab Martinez sogar Existenzängste zu. "Um ehrlich zu sein dachten wir während des Release und den für uns zu niedrigen Wertungen, dass dies das Ende sein würde. Wir waren verzweifelt. " Mittlerweile sei man davon allerdings weit entfernt, da sich Assassin's Creed schätzungsweise fünf Millionen Mal verkauft hat. Deshalb werde man zukünftig noch mehr Wert und Augenmerk auf Qualität und Innovation legen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...