Protöthea im Test - Test für WiiWare

Klappt ein Zweistickshooter auch, wenn der zweite Analogstick eine Wiimote ist? Näheres erfahrt ihr in unserem WiiWare-Test zu Protöthea.

von Jan Walenda,
23.10.2009 17:28 Uhr

Der Top-Down-Shooter Protöthea ist im amerikanischen Wii-Shop-Kanal schon seit Juni 2008 zu haben und hat jetzt auch den Weg zu uns gefunden. An Bord eines Raumschiffes blast ihr reihenweise Alienschiffe, Panzer und was euch sonst noch vors Fadenkreuz kommt in die ewigen Jagdgründe. Im Grunde ist Ubisofts neuster Download ein Zwei-Stick-Shooter à la Geometry Wars, nur eben auf die Wiimote angepasst. Will heißen ihr steuert euer Schiff mit dem Analogstick des Nunchuk und visiert über die Wiimote-Pointersteuerung mit einem Fadenkreuz Gegner an.

Durch die Wiimote-Anpassung verliert das Zwei-Stick-Prinzip sehr viel Dynamik - die Pointerbewegung geht einfach zu langsam von der Hand. Das lahmende Handling, die trostlose Optik und ein generisches Setting machen Protöthea zu einem durchschnittlichen Shoot ’em Up ohne echte Höhepunkte.

Protöthea

Preis:

ca. 10 Euro (1000 Punkte)

Spieler:

1

HD optimiert:

nein

Speicherplatz:

269 Blöcke

Entwickler:

Ubisoft

Hersteller:

Nintendo

USK:

ohne Altersbeschränkung

Wertung:

* *


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.