PSP: Analysten rechnen mit Verschiebung

von Heiko Häusler,
05.10.2004 10:21 Uhr

Verschiebt sich der US-Launch von Sonys Handheld PSP? Dieser Meinung sind zumindest die beiden Industriebeobachter PJ McNealy und Piper Jaffray. Sie rechnen mit einer Verschiebung des PSP-Starts in den USA. Und zwar nicht nur um ein paar Wochen sondern im schlimmsten Fall bis November 2005! Auch in Japan soll ein Releasetermin gegen Ende dieses Jahres eventuell nicht mehr zu halten sein. Einer der Gründe: Viele der auf der Tokyo Game Show gezeigten Spiele sollen gerade einmal zu 50 bis 60 Prozent fertiggestellt sein.
McNealy: "Die Markteinführung von PSP zum Weihnachtsgeschäft in Japan ist weiterhin mit einem hohen Risiko verbunden. Wenn Sony den PSP-Japan-Start verpasst, könnte es sich auf den für März 2005 geplanten nordamerikanischen Start auswirken." Sony habe zwischen zwei wenig erfreulichen Alternativen zu wählen: Den PSP-Launch in Japan wie geplant Dezember 2004 durchzuziehen - allerdings mit einem Lineup von gerade einmal fünf Spielen. Oder den Launch verschieben bis genügend Software zur Verfügung steht.
Noch problematischer als die Softwaresituation könnten allerdings Probleme mit der Hardware selbst sein: Zum Einen soll das PSP aktuell sehr viel Wärme produzieren, zum Anderen die Batterielaufzeit im Moment gerade einmal 90 Minuten betragen. Verspätet sich der Start aus diesen Gründen, kann der US-Launch bis November 2005 auf sich warten lassen - Europa dürfte dann wie üblich einige Monate später an die Reihe kommen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.