PSP Go - Entwickler haben's leicht - Kleinere Hürden für Programmierteams

Sony will es Entwicklern einfacher machen, Produkte für die PSP herzustellen.

von Daniel Feith,
15.07.2009 11:34 Uhr

Sony will es Entwicklern leichter machen Spiele und andere Software für die PSP Go zu entwickeln. Dies verriet der Chef von Sonys Abteilung für die Beziehung zu Entwicklerstudios in Europa, Zeno Colaço, gegenüber Develop-Online.net. Demnach plant Sony eine einfach zu beliefernde Plattform für Download-Inhalte zu etablieren - vergleichbar mit Apples erfolgreichem App Store für das iPhone und den iPod Touch.

Verschiedene Maßnahmen sollen die Entwicklungszeit von Spielen und Applikationen beschleunigen. So will Sony billigere Entwicklerkits bereitstellen, die Qualitätssicherung verkürzen und - kurios - den Prozeß der Inhaltsprüfung stark auflockern. Sprich: Mag die Idee für eine Applikation noch so abwegig sein, die Entwickler haben trotzdem eine gute Chance dass es ihr Produkt in den Store schafft. Im Gegensatz zu Apple will Sony die Software-Development-Kits aber nicht komplett freigeben. Ein Restmaß an Kontrolle über die Inhalte behält sich Sony also vor.

Etwa 50 Teams sollen bereits an der Entwicklung von Apps und Spielen arbeiten, darunter die Macher des erfolgreichen iPhone-Tower-Defense-Titels "Fieldrunner" Subatomic Studios. Deren Mitarbeiter Ash Monif bewertet Sonys Content-Offensive positiv: »Hier geht es darum, kleinere, einfacher herzustellende Inhalte auf die PSP zu bringen. (..) Dies ist eine Gelegenheit für unabhängige Entwickler - die wir hoffentlich repräsentieren - einzusteigen und für die PSP geeignete Inhalte herzustellen.«


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.