Punch-Out!! Wii - Vorschau für Nintendo Wii

Nintendo gräbt einen weiteren Uralt-Klassiker aus und verhilft Punch-Out! zu einem Comeback auf der Wii

von Markus Schwerdtel,
25.03.2009 18:15 Uhr

» Zum Interview mit Punch-Out!!-Produzent Kensuke Tanabe
» Zum Retro Hallo of Fame-Special "Mike Tyson's Punch-Out!!"

Alte Journalistenweisheit: Vor Ort ist immer besser! Das gilt erst recht und vor allem, wenn es um Spiele geht. Beispiel Game Developers Conference: Auf seiner Eröffnungsrede (Keynote) stellt Nintendo-Boss Satoru Iwata das neue Punch Out!! für die Wii vor. Zu dem Zeitpunkt ist diese Neuankündigung für uns schon ein alter Hut: Wir waren bereits einen Tag vorher in den Nintendo-Büros in Redwood City, haben uns ausführlich mit dem Produzenten Kensuke Tanabe unterhalten und natürlich auch Hand an das Remake von Punch Out!! für die Wii gelegt.

Punch-Out!!
Genre: Sport
Release: 22.05.2009

Vom alten Schlag

Mit der Previewversion von Punch Out!! können wir den kompletten Minor Circuit, also die niedrigste Klasse durchspielen, die vier Kämpfer umfasst. Die Riege der Widersacher wird komplett aus dem Original übernommen, die zwölf Schläger des Ur-Punch Out!! sind also wieder mit dabei. Allerdings ist auch ein Neuling dazugekommen, dazu gleich mehr.

Wie schon vor 15 Jahren spielt ihr die Karriere von Little Mac nach, einem jungen Boxer. Der erste Gegener im Minor Circuit ist der Franzose Glass Joe, dessen Name zugleich bezeichnend für seine Nehmerqualitäten ist. Während im NES-Original ein schnöder Text als Kämpfervorstellung reichen musste, können die Entwickler jetzt stärkere grafische Geschütze auffahren: Mit französischer Musik unterlegte Bilder (warum eigentlich keine Filmszenen, Nintendo?) zeigen den Werdegang des Gegners. Vor dem Kampf lässt er die üblichen Einheizersprüche vom Stapel, mit einem lustigen französischen Akzent natürlich. Das Lachen vergeht uns aber schnell, der Kampf beginnt.

Schlagen oder Drücken?

Punch Out!! wäre kein Wii-Remake, wenn es nicht Nunchuk und Wiimote unterstützen würde. Geboxt wird, in dem wir die beiden Teile in Richtung Bildschirm schwingen. Der Analogstick des Nunchuk bestimmt, ob wir hoch ins Gesicht oder eher auf den Bauch des Kontrahenten zielen. Außerdem weichen wir damit zur Seite aus. Schon nach kurzer Eingewöhnungszeit haben wir diese simple Steuerung intus und geben Glass Joe Saures. Nur einmal schlägt er uns zu Boden, durch wildes Schütteln von Nunchuk und Wiimote rappelt sich Little Mac aber schnell wieder hoch. Mit gelungenen Kombos laden wir die Stern-Power auf (max. drei Sterne), die wir mit dem A-Knopf entfesseln können. Dann drischt Little Mac besonders stark zu, der Gegner kann den Schlag nicht mal blocken. Mit just so einem Megaschwinger schicken wir Glass Joe endgültig auf die Bretter. Als Belohnung gibt es eine besonders hübsche Finishing-Animation, in der der Franzose in einem Regen von Croissants und Baguettes niederstürzt.

Gut, die Bewegungssteuerung funktioniert also. Allerdings dürfen Veteranen jederzeit den Nunchuk abstöpseln und die Wiimote quer nehmen, um Punch Out!! wie damals auf dem NES zu bedienen. Und genau so fühlt es sich dann auch an! Den zweiten Gegner, den Deutschen von Kaiser, beharken wir als wäre es 1987: Alle Angriffsmuster, alle Tricks von damals funktionieren auf Anhieb wieder. Da machen uns auch die Sprüche des Deutschen (“Ich bin eine Kampfmaschine. Name: von Kaiser”) keine Angst mehr.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...