Rage in Schwierigkeiten

von Gunnar Lott,
14.01.2003 15:01 Uhr

Der englische Spielehersteller Rage (Rocky) steckt in großen Schwierigkeiten. So hat die Börsenaufsicht den Handel mit den Aktien des Unternehmens ausgesetzt. Der Grund dafür ist die angespannte finanzielle Lage der Firma. Anfang der Woche haben die Hausbanken sämtliche Kreditlinien gekündigt. Nachdem diese Meldung bekannt wurde, fiel die Aktie auf ein Pennystock-Niveau. Auch die letzte Jahresbilanz fiel mit einem Negativ-Ergebnis von 16 Millionen englischen Pfund ernüchternd aus.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.