Red Faction: Guerrilla - Pläne - »Cross-Play war zu aufwändig«

Der Entwickler Volition erklärt, warum es im Actionspiel Red Faction: Guerrilla kein Cross-Play gibt.

von Andre Linken,
14.09.2009 15:56 Uhr

Der Entwickler Volition nahm jetzt in Person von Produzent Sean Kennedy, Stellung zum Thema "Cross-Play" im Actionspiel Red Faction: Guerrilla. Laut seiner Aussage habe man während der Entwicklung mehrfach ernsthaft über das Thema nachgedacht. Allerdings sei der technische Aufwand zu groß gewesen, so dass man sich letztendlich dazu entschied, diese Option zu streichen. Somit spielen Konsolen- und PC-Besitzer nicht gegeneinander, obwohl es in der Theorie hätte klappen können.

» Den Test von Red Faction: Guerrilla auf GamePro.de lesen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.