Rekordspielejahr 2008 in Großbritannien - Spieleverkäufe steigen um 23 Prozent

Vor allem Nintendo beschert der britischen Spielewirtschaft ein positives Jahr 2008.

von Christian Merkel,
08.01.2009 13:45 Uhr

Videospiele werden immer beliebter -- vor allem in Großbritannien. Die britische Spieleherstellervereinigung Elspa freute sich heute über die hohen Zuwächse im Videospielemarkt auf der Insel. So wuchs der Spieleumsatz um 23 Prozent von 1,552 Milliarden britische Pfund 2007 (1,739 Milliarden Euro) auf 1,905 Milliarden britische Pfund 2008 (2,134 Milliarden Euro). Insgesamt gingen 2008 82,8 Millionen Videospiele über den Ladentisch. Die Briten haben also wieder ihre Lust am Spielen entdeckt: Bedanken darf man sich dafür bei Nintendo. Alleine die Wii-Spieleverkäufe stiegen von 227 auf 481 Millionen britische Pfund. Das sind über 20 Millionen Spiele 2008.

Den Kampf PlayStation 3 gegen Xbox 360 gewinnt Microsofts Konsole in Großbritannien haushoch, wenn man auch hier die Anzahl der verkauften Spiele betrachtet: Das Verhältnis liegt bei 14,9 Millionen gegen 10,4 Millionen Spiele. Der Umsatz mit PlayStation-3-Spielen stieg von 156 Millionen Pfund 2007 auf 334 Millionen britische Pfund 2008. Das ist immerhin eine beträchtliche Steigerung von 115 Prozent. Bei der Xbox 360 gab es immerhin eine Steigerung um 51 Prozent (320 auf 443 Millionen britische Pfund). Die ELSPA veröffentlicht auch Zahlen zu den Hardwareverkäufen. So zogen die Konsolenverkäufe in den letzten beiden Jahren von 1,252 auf 1,422 Milliarden britische Pfund an. Leider schlüsselt der Herstellerverband nicht auf, wie der Konsolenkrieg hier ausging. Der Markt insgesamt (Spiele, Peripherie und Konsolen) ist in Großbritannien 2008 4,034 Milliarden britische Pfund (4,518 Milliarden Euro) wert.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.