Resistance - Entwickler erklären, warum der Shooter nicht an Halo herankam

Die Shooter-Serie Resistance konnte bisher nicht einen ähnlichen großen Erfolg erzielen wie zum Beispiel Halo. Laut Entwickler Insomniac Games lag das unter anderem an einigen Fehlern in der Vergangenheit.

von Andre Linken,
12.09.2012 13:21 Uhr

Resistance kam laut den Entwicklern nie ganz an Halo heran.Resistance kam laut den Entwicklern nie ganz an Halo heran.

Was die Shooter-Serie Halo für die Xbox war, sollte Resistance für die PlayStation werden. Und obwohl die einzelnen Episoden des Shooters von Insomniac Games stets gute Wertungen von der Fachpresse erhielten, erreichte die Serie niemals dieselbe Bedeutung wie der Konkurrent. Warum dem so war versuchte jetzt Ted Price, der Geschäftsführer von Insomniac, in einem Interview mit dem Magazin Kotaku zu erklären.

Seiner Auffassung nach hat das Team in der Vergangenheit den ein oder anderen Fehler gemacht und auf diese Weise einige Fans verschreckt.

»Wir haben intern einige Theorien, warum Resistance kein Halo war. Eine davon ist, dass wir bei Resistance 2 viele Dinge geändert und damit die Spieler in einer unerwarteten Weise überrascht haben. Und das war vielleicht keine gute Sache. Wir haben einige Kernmechaniken verändert - wir haben jede Menge Feedback erhalten, als wir das getan haben.

Bei Resistance 3 sind wir wieder zu einigen unserer traditionellen Kernmechaniken zurückgekehrt, die die Spieler lieben. Dann haben wir eine Story erstellt, die etwas persönlicher war. Das war unserer Meinung nach der Weg, um die Marke auf eine Weise vorwärts zu bringen, die für Ego-Shooter einzigartig war.«

Wie steht ihr zu diesem Thema? Ist dies der einzige Grund, warum Resistance nie ganz an Halo herankam? Diskutiert in unserem Forum!

Resistance 3 ansehen


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.