Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Retro Hall of Fame: Batman Returns - Der Dunkle Ritter als Pixel-Prügler

Catwoman fährt die Krallen aus und der Pinguin terrorisiert Gotham – Batman Returns für das SNES hält gleich zwei Fälle für den berühmten Flattermann bereit. Auf zum Batmobil!

von Benjamin Blum,
24.06.2015 10:00 Uhr

Batman Returns - Retro-Hall-of-Fame zum SNES-Prügel-Klassiker 4:02 Batman Returns - Retro-Hall-of-Fame zum SNES-Prügel-Klassiker

Es besteht kein Zweifel: Christopher Nolan hat mit »The Dark Knight« den ultimativen Batman-Blockbuster gedreht. Die Flattermann-Filme von Tim Burton aus den Jahren 1989 und 1992 faszinieren mit ihrem verspielt-düsteren Charme aber ebenfalls - und haben in einem Bereich sogar die Nase vorn: Batman Returns, basierend auf dem gleichnamigen Film, ist die beste Kino-Versoftung um den Dunklen Ritter, die wir bis heute gezockt haben.

Als das Spiel 1993 in unsere Hände gelangt, sprinten wir in die Bat-Höhle (Jugendzimmer) und versenken das Modul in der Bat-Konsole (Super Nintendo). Im virtuellen Fledermaus-Fummel erleben wir schließlich ein kurzes, aber heftiges Abenteuer, in dem wir Hunderte Clowns, Catwoman und natürlich den Oberschurken Pinguin verdreschen.

Lesenswert:Test-Artikel zu Batman: Arkham Knight

Batman Returns - Screenshots aus dem SNES-Spiel ansehen

Obendrein dürfen wir auch noch ins Batmobil steigen und durch die Straßen von Gotham City brettern - mehr Argumente braucht es nicht, um dem Dunklen Ritter einen Platz in der Hall of Fame zu verschaffen. Und natürlich Catwoman und dem Pinguin - denn wie in jedem guten Batman-Film lebt auch das SNES-Spiel von seinen Bösewichten.

Mit dem Hintern voran

Die Entwickler von Konami erfüllen uns mit Batman Returns einen großen Wunsch: Schon seit 8-Bit-Zeiten lieben wir Prügelspiele wie Double Dragon, finden deren B-Movie-Szenarien aber dezent fad. Wie cool wäre es, denken wir Ende der 80er, einen Superhelden in einem guten Prügler zu spielen? 1993 finden wir es heraus - es ist verdammt cool.

Mit Schlagkombos, Sprungtritten und seinem Batarang haut Batman seine Clown-Gegner von der Red-Triangle-Circus-Gang stilvoll aus den übergroßen Latschen. Unsere Lieblingsattacke erinnert an den Comic-Kollegen Spiderman: Rauscht ein Motorrad-Gangster heran, schießt Batman seinen Haken an den oberen Bildrand, schwingt sich in die Lüfte und kickt den Schurken von seinem Bike.

Batmans Gadgets machen’s möglich: Am Haken schwingen und einen Motorrad-Clown von seinem Bike treten – viel cooler geht es im 16-Bit-Zeitalter nicht.Batmans Gadgets machen’s möglich: Am Haken schwingen und einen Motorrad-Clown von seinem Bike treten – viel cooler geht es im 16-Bit-Zeitalter nicht.

Die Gegner haben allerdings auch einige Tricks auf Lager: Die dünneren Clowns sind zunächst Kanonenfutter, rücken später jedoch mit Dynamit an. Und ihre dicken Kollegen wollen Batman mit einem beherzten Sprung zerquetschen - unter ihrem Allerwertesten.

Völlig durchgeknallt scheinen die Schützen mit Raketenwerfern und anderen Wummen: Sie ballern KI-frei auf alles, was sich bewegt. Ein Hauch von Joker-Anarchie, obwohl dessen bunte Fratze in Batman Returns überhaupt nicht auftaucht.

Die Zwischensequenzen bestehen aus pixeligen Standbildern der Filmvorlage. Was heute eher spartanisch wirkt, ist damals höchst atmosphärisch.Die Zwischensequenzen bestehen aus pixeligen Standbildern der Filmvorlage. Was heute eher spartanisch wirkt, ist damals höchst atmosphärisch.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.