Rocket League - Wird für die Entwickler zur Goldgrube

Das Entwicklerstudio Psyonix kann sich freuen: Mehr als fünf Millionen Spieler haben sich bereits Rocket League gekauft - plattformübergreifend. Dem Unternehmen bescherte das inklusive der DLC-Verkäufe Einnahmen in Höhe von 110 Millionen US-Dollar.

von Tobias Ritter,
02.06.2016 16:53 Uhr

Rocket League schreibt weiter Erfolgsgeschichte - und beschert seinen Entwicklern Umsätze in Millionenhöhe. Rocket League schreibt weiter Erfolgsgeschichte - und beschert seinen Entwicklern Umsätze in Millionenhöhe.

Rocket League ist mittlerweile zwar schon fast ein Jahr lang erhältlich, dennoch brechen die Erfolgsmeldungen rund um das Auto-Ballsportspiel nicht ab.

Wie das Wirtschaftsmagazin Forbes nun berichtet, hat sich das Spiel vom Entwickler Psyonix bis heute mehr als fünf Millionen Mal verkaufen können und dem Studio Einnahmen in Höhe von 110 Millionen US-Dollar (inklusive DLC-Verkäufe) beschert.

Spieler weist Rocket League sogar noch einmal deutlich mehr auf: 15 Millionen unterschiedliche PC- und Konsolenbesitzer haben sich bereits an den rasanten Fahrzeug-Matches in den Kategorien Fußball, Basketball und Eishockey beteiligt.

Die Diskrepanz zu den Verkaufszahlen erklärt sich dadurch, dass das Spiel eine Zeit lang für Abonnenten von PlayStation Plus auf der PlayStation 4 ohne Zusatzkosten erhältlich war. Und das erklärt dann auch, warum 42 Prozent aller Spieler Rocket League auf der Sony-Konsole nutzen.

Rocket League im Test auf GamePro.de

Rocket League - Update 1.17: Basketball-Modus angespielt Rocket League - Update 1.17: Basketball-Modus angespielt

Alle 35 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...