Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

SEGA Mega Drive Collection im Test

von Kai Schmidt,
04.04.2007 13:36 Uhr

Ein ganzer Haufen Videospiel-Geschichte steckt in der Sega Mega Drive Collection: Satte 27 16-Bit-Klassiker (ein Ninja-Spiel musste aus Jugendschutzgründen für die deutsche Fassung weichen) erwarten euch auf der Silberscheibe, die außerdem mit massig interessantem Zusatzmaterial wie Interviews, Packungsbildern, Cheats und Bonusspielen voll gestopft ist. Titel in der Sammlung enthalten sind, erfahrt ihr im Extrakasten. Natürlich können die Klassiker grafisch in keiner Weise mit aktuellen Titeln konkurrieren. Spielerisch sind aber vor allem Shinobi 3 und die beiden Sonic-Teile auch heute noch super. Etwas merkwürdig mutet dagegen die Auswahl der Spiele an – warum nimmt man Gurken wie -Altered Beast oder Super Thunder Blade rein, wenn echte Hits wie Streets of Rage fehlen? Die Versionen für PS2 und PSP unterscheiden sich im Detail: Auf dem Handheld könnt ihr die Titel entweder im Original-Format (4:3) oder in einer an den Bildschirm angepassten 16:9-Fassung spielen. Außerdem gibt es auf den beiden Plattformen unterschiedliche Bonusspiele: PS2-Besitzer freuen sich über die Automatenversion des Dumpfbacken-Kloppers -Altered Beast, während PSP-Spieler sich mit der isometrischen Affen-Hüpferei Congo Bongo zufrieden geben müssen.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.