Shin Megami Tensei: Persona 3 FES im Test - Review für PlayStation 2

von Nino Kerl,
16.03.2009 17:19 Uhr

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft erscheint in Amerika das PlayStation 2-Rollenspiel Shin Megami Tensei: Persona 4, während die japanische Fangemeinde bereits im Juli dieses Jahres Hand an den neuesten Persona-Teil legen durfte. Immerhin gehen europäische Genre-Liebhaber nicht völlig leer aus: Mit Shin Megami Tensei: Persona 3 FES (»Festival«) erwartet euch eine erweiterte Fassung von Persona 3 (GamePro 04_08). Im Rollenspiel übernehmt ihr den Part eines namenlosen Schülers, der die seltene Gabe besitzt, Persona zu beschwören - Wesen, die im Unterbewusstsein schlummern und durch soziale Kontakte reifen.

Die Kämpfe laufen in FES gewohnt rundenbasiert ab, die Gegner sind jederzeit sichtbar - Zufallsbegegnungen gibt es nicht. Genretypisch steuert ihr nur den Hauptakteur, der Rest der Truppe agiert selbstständig. Durch die Option »Fähigkeiten« ruft ihr die Persona herbei, die euch in den Schlachten mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Spezialattacken unterstützen. Neben der - aus Persona 3 bekannten - Haupthandlung bietet FES eine 30-stündige Fortsetzung der Geschichte, neue Anime-Filmsequenzen sowie 17 zusätzliche Musikstücke, mehr Personas und einen neuen, härteren Schwierigkeitsgrad. Persona 3-Spielstände können übrigens problemlos importiert und verwendet werden.

Seite 1 von 3

Seite 1

Seite 2

Seite 3


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...