Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Smash Court Tennis 3 im Test

Wie viele Tennis-Spiele braucht die Xbox 360 noch?

von Gamepro Redaktion,
11.09.2008 16:59 Uhr

Tennis lebt von schnellen, dramatischen Ballwechseln und spektakulären Aktionen. Zwar bringt Smash Court Tennis 3 den weißen Sport realistisch rüber, allerdings geht es auf dem Court gemächlich zur Sache. Das Spieltempo ist im Vergleich zu den Xbox 360-Konkurrenz-Titeln Virtua Tennis 3 und Top Spin 3 (sahnte im letzten Heft 89% ab) spürbar langsamer. Wer damit leben kann, den erwartet eine anspruchsvolle Simulation des weißen Sports, die zwar nichts Neues bietet, aber trotzdem motiviert.

Trainingspflicht

Die Steuerung von Smash Court Tennis 3 folgt ihren ganz eigenen Regeln und benötigt etwas Eingewöhnungszeit. Deshalb solltet ihr unbedingt das aus 20 Lektionen bestehende Trainings-Tutorial absolvieren. Hier paukt ihr von Aufschlägen über Volleys bis hin zum Grundlinienspiel das große Tennis-Einmaleins. Speziell das richtige Timing beim Drücken und Loslassen der Schlag-Buttons ist enorm wichtig. Haltet ihr die Aktionstasten für harte Schläge, Spins, Slices und Lobs zu lange, pfeffert ihr den Ball unter Garantie hinter die Grundlinie. Also ist eifriges Üben angesagt, bis ihr ein Gefühl für die Steuerung habt und dem Sparringspartner die Bälle zielsicher um die Ohren haut.

Tour de Tennis

Wenn ihr euch schließlich gerüstet fühlt, tretet ihr im Arcade-Modus im Einzel oder (gemischten) Doppel mit einem der 20 Originalsportler wie Roger Federer, David Nalbandian oder Martina Hingis zu einem Turnier an, zockt einen schnellen Schaukampf, tobt euch online auf Xbox Live aus (war jedoch noch nicht testfähig) oder wagt euch gleich an die umfangreiche Pro Tour. Hier absolviert mit einem per Editor selbst erstellten Spieler eine ganze Saison. Ihr legt zum Beispiel fest, ob ihr lieber einen Grundlinien-Guru oder einen Serve-and-Volley-Spezialisten über den Platz scheuchen wollt. Der Clou: Ist euer Akteur ist zu Beginn technisch wie konditionell eine Niete und langsam wie eine Schnecke, verbessert er sich durch Trainings- und Wettkampfs-Erfolge kontinuierlich. Für jeden Sieg sackt ihr Fertigkeitspunkte ein, die ihr auf die Spielerattribute verteilt oder in Spezialfähigkeiten investiert - etwa einen schnellen Topspin oder den Super-Stopp-Ball. Verdientes Geld verprasst ihr bei Shopping-Touren. Ihr ersteht nicht nur neue Frisuren, Bärte oder Outfits, sondern auch Accessoires wie Kontaktlinsen, Armbänder sowie Ohrringe. Umso besser, wenn ihr durch Gewinnen von Testspielen einen Sponsor überzeugen könnt, der euch fortan finanziell unterstützt. Noch ein paar Worte zur Technik: Grafisch reißt Smash Court Tennis 3 zwar keine Bäume aus, bringt die Sportart aber dank gelungener Spieleranimationen gut rüber. Den polygonarmen Charaktermodelle sieht man die PSP-Herkunft des Spiels jedoch deutlich an.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.