South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe - Weibliche Hauptfigur verändert NPC-Verhalten

Die beiden South-Park-Erfinder Matt Stone und Trey Parker haben in einem Interview erklärt, warum die eigene Spielfigur des Rollenspiels erst im zweiten Teil weiblich sein kann - und welche Auswirkungen dies auf das Spiel haben wird.

von Manuel Fritsch,
21.06.2016 17:16 Uhr

Im ersten Spiel waren Mädchen nur Teil eienr Fraktion, im zweiten Teil South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe kann der eigene Avatar auch weiblich sein.Im ersten Spiel waren Mädchen nur Teil eienr Fraktion, im zweiten Teil South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe kann der eigene Avatar auch weiblich sein.

In einem Interview mit dem Magazin Entertainment Weekly haben die beiden South-Park-Erfinder Matt Stone und Trey Parker bestätigt, dass der eigene Avatar der Spielfigur im zweiten Teil South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe der Rollenspielserie auch weiblich sein kann und dies Auswirkungen auf das Spiel haben wird.

Matt Stone führt aus, warum diese Option in South Park: Der Stab der Wahrheit noch nicht umgesetzt wurde:

"In »Der Stab der Wahrheit« waren wir mit dem Spiel halbfertig und dann fiel uns die Idee mit der »Mädchen Quest« ein. Die Mädchen waren in dem Spiel eine der Fraktionen in dem Fantasy-Setting. Und da fiel uns auf: Was ist eigentlich, wenn jemand als Mädchen spielen will?

Original-Zitat: In Stick of Truth we got halfway through the game, and we had narratively come up with the big Girls' Quest halfway through it. [The Girls] were a faction in the fantasy world. And then someone's like, 'What if you want to be a girl?'"

Stone erklärt, dass sie dann schnell feststellen mussten, dass sie das ganze Spiel noch mal komplett umbauen hätten müssen, wenn sie diese Option an der Stelle noch einfügen wollten: »Das hat erzählerisch einfach gar nicht mehr funktioniert, daher haben wir es so gelassen wie es war. Diesmal wollten wir das aber definitiv von Anfang an drin haben«, ergänzt er.

Unsere E3-Preview:South Park: Auch Superhelden haben Blähungen

Die Wahl des Avatars soll auch spielerische und erzählerische Auswirkungen haben, die auf den Kontext des Alters der Protagonisten zurückzuführen sei:

"Die Jungs sind kleine Jungs, es handelt sich ja auch um eine Geschichte, in der kleine Jungs Quatsch machen. Es würde in dem Kontext keinen Sinn machen, wenn es ihnen völlig egal wäre, dass der Spielcharakter ein Mädchen ist. Das wäre seltsam. In der Show scheint ihnen das immer immens wichtig zu sein. Wir haben uns also dazu entschieden, Dinge für beide Charakteroptionen unterschiedlich zu gestalten.

Original-Zitat: The boys are little boys, because it's really a story about little boys running around. So they don't care about [your character being a girl]? That seems weird. They always seemed to care about it in the show. So we ended up doing those things differently for different characters."

South Park:The Fractured But Whole erscheint in Deutschland unter dem lokalisierten Titel South Park: Die rektakuläre Zereißprobe am 6. Dezember 2016 für PC, Xbox One und PS4. Wie Ubisoft auf der E3 vorgestellt hat, erhalten Vorbesteller des Spiels aktuell den ersten Teil des rundenbasierten Comicabenteuers als Bonus gratis dazu.

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe - E3-Trailer zum zweiten Rollenspiel South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe - E3-Trailer zum zweiten Rollenspiel

Alle 17 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...