Spielen beruhigt vor einer OP

von Heiko Häusler,
01.02.2005 09:52 Uhr

Eine Ärztin in Trenton, New Jersey, fand Erstaunliches heraus: Kinder, die sich vor einer Operation mit einem GameBoy ablenken, sind weniger aufgeregt als solche, die ein Beruhigungsmittel einnehmen, ein Stofftier mit sich tragen oder sogar die Hand eines Elternteils halten. Dr. Anu Patel kam auf die Idee, das im Krankenhaus auszuprobieren, als sie das siebenjährige Kind eines Freundes im Restaurant beobachtete: Es war so sehr mit seinem GameBoy beschäftigt, dass es alles um sich herum vergaß - sogar das Essen. Das Krankenhaus, in dem Dr. Patel arbeitet, überlegt nun, standardmäßig GameBoys vor Kinder-OPs einzusetzen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.