Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Spion & Spion im Test

Passt bloß auf: Diese beiden Kerle können Spion-Fu! Getestet von Benjamin Blum

von Benjamin Blum,
16.10.2006 17:29 Uhr

Endlich kommt bei den Spionen Farbe ins Spiel! Wenn sich in diesem Lizenztitel vier Spieler zu einer »Deathmatch«-Runde zusammenfinden, treten nicht nur ein schwarzer und ein weißer, sondern auch ein blauer und ein roter Spion zum Kampf an – ganz im Gegensatz zu den Comics im MAD-Magazin, bei denen der Kampf Spion gegen Spion immer ein Zweierduell war. Im Mehrspieler-Modus macht der Titel von Take 2 auch die beste Figur: Ihr steuert euren Spion aus der Verfolgerperspektive durch Multiplayer-Areale, spürt eure Widersacher auf und blast ihnen mit einer Knarre oder einem mit Säure gefüllten Topf die Lebenslichter aus. Die Comic-Schlachten sind sogar über PlayStation Net und Xbox Live spielbar. Der Einzelspieler-Modus ist nur eine Beilage: Ihr heftet euch an die Fersen des feindlichen Spions, um wichtige Informationen oder Gegenstände zu beschaffen. Dabei stellen sich euch Feinde in den Weg, die ihr mit einer Waffe oder »Spion-Fu« aus dem Weg räumt. Zwischendurch gibt es kleinere Jump&Run- oder Rätseleinlagen. Technisch hebt sich das Spiel kaum von PSone- oder N64-Software ab – bis auf die netten Rendersequenzen.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.