Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Splinter Cell - Chaos Theory

Bei unserem Besuch bei UbiSoft in Montreal durften wir nicht nur die beiden Mehrspieler-Modi testen, sondern endlich einen Blick auf die PS2-Version werfen.

14.01.2005 11:21 Uhr

Dieser Move wurde speziell für die PS2-Version entwickelt: Sam zieht den Gegner ins Wasser, überwindet dessen Widerstand und ertränkt ihn. Screen: PS 2Dieser Move wurde speziell für die PS2-Version entwickelt: Sam zieht den Gegner ins Wasser, überwindet dessen Widerstand und ertränkt ihn. Screen: PS 2

Nach der Chaostheorie kann der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Hurrikan auslösen. In Splinter Cell: Chaos Theory ist es hingegen das Verschwinden eines unscheinbaren Computertechnikers, das für Wirbel sorgt. Dr. Bruce Morgenholt war vor einigen Jahren Teil des Teams, das gegen die georgianische Informationskrise ankämpfte (Splinter Cell 1). Da die NSA-Unterorganisation »Third Echelon« ein persönliches Interesse an Morgenholt hat, schickt sie ihren besten Agenten nach Peru, um den Computertechniker zu retten. Leider kommt Sam Fisher zu spät - Morgenholt stirbt vor seinen Augen. Jetzt muss er durch eine Festung voll fanatischer Guerillas schleichen, um die Informationen des Computertechnikers zurück zu erlangen. Sam findet schnell heraus, dass weit mehr hinter der ganzen Sache steckt und auf einmal gilt es, wie schon in den Vorgängern, einen terroristischen Anschlag zu verhindern.

Geräusche zur Tarnung

Sam Fishers erster Auftrag in Chaos Theory ist zugleich der erste Level, den wir auf der PS2 anspielen. Nachdem wir Zeuge von Morgenholts Ermordung geworden sind, arbeiten wir uns durch enge Gänge und über offene Höfe zum Anführer der Guerillas vor. Als wir durch eine Tür ins Freie treten, beginnt es zu regnen. Sams Anzug wird sichtbar nass, Wasser tropft von hängenden Lampen und eine Wache patrouilliert mürrisch um zwei Zelte herum. Wir sind von den tollen Grafikeffekten beeindruckt, auch wenn die Version für die PlayStation 2 sichtbar hinter der Optik der Xbox-Version zurücksteht.

Rache ist süß: Ein Söldner kann sich vorwitzige Spione greifen und sie dann mit seinem Gewehr am Boden halten. Screen: XboxRache ist süß: Ein Söldner kann sich vorwitzige Spione greifen und sie dann mit seinem Gewehr am Boden halten. Screen: Xbox

Neben einem der Zelte steht ein Generator, der laut brummend die Lampen in der näheren Umgebung antreibt. Das neue Geräuschmeter am unteren Bildrand zeigt uns an, wie viel Lärm wir machen dürfen, damit wir nicht den Generator übertönen. Mit Hilfe unserer Nachtsicht sehen wir, dass im zweiten Zelt noch eine Wache steht. Wir ignorieren die patrouillierende Wache, schleichen uns an die Rückwand des zweiten Zeltes und schneiden mit unserem Messer die Plane auf. Dank des lauten Generators hat uns der Wächter im Inneren nicht gehört. Also pirschen wir uns problemlos heran und packen ihn. Nachdem wir einige Informationen aus ihm herausgepresst haben, können wir ihn entweder bewusstlos schlagen, oder ihm unser Messer in den Rücken rammen. Wir entscheiden uns für die weniger blutige Variante und verstecken ihn im hinteren Teil des Zeltes.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.