Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Splinter Cell - History-Special - Die Geschichte der Stealth-Serie

Splinter Cell - was bisher geschah. In unserer History fassen wir die Geschichte der bisherigen Teile der Sam Fisher-Saga zusammen. Lest unser Special.

von Jenny Roßberg,
13.04.2010 14:12 Uhr

In der Splinter Cell-Reihe schlüpft ihr in die Rolle von Sam Fisher. Er ist Geheimagent der Third Echelon, einer Untereinheit der National Security Agency (NSA). Sie unterliegt absoluter Geheimhaltung und schreitet nur in brenzligen Situationen ein. Die Agenten sind stets allein unterwegs, weswegen sie auch als »Splinter Cell« (Splitterzelle) tituliert werden. Sie sind darauf trainiert, sich lautlos fortzubewegen und sind daher wahre Meister im Schleichen. Die Dunkelheit ist in Splinter Cell euer wichtigster Verbündeter und technische Spielereien wie Nachtsichtgeräte unverzichtbar. Das Hauptaugenmerk der Spiele lag bisher somit immer auf den Stealth-Elementen, doch auch Action-Einlagen gehören zum Alltag eines Spions.
Bevor ihr in Kürze mit Splinter Cell: Conviction in Sams fünftes Abenteuer aufbrecht, fassen wir noch einmal die Handlung aller bisher erschienenen Agenten-Schleichereien zusammen. Wer die einzelnen Spiele also noch nicht kennt, sie aber noch spielen möchte, sollte besser nicht weiterlesen.

Splinter Cell


2002 (Xbox)
2003 (PlayStation 2, GameCube, GBA)

Seinen ersten Einsatz hatte Sam Fisher 2002 in Splinter Cell. Nachdem der Kontakt zu zwei Agenten der NSA plötzlich abbrach, wird er entsendet, um ihren Verbleib zu klären. Schnell findet er heraus, dass der georgische Präsident Nikoladze hinter der Sache steckt, der mit Waffengewalt ganz Aserbaidschan erobern will. Mit ihm unter einer Decke steckt der chinesische Botschafter, der allerdings nicht im Auftrag seiner Regierung handelt. Gemeinsam planen sie, drei amerikanische Soldaten hinrichten zu lassen und die Exekution weltweit zu übertragen. Noch bevor Sam den Botschafter stellen kann, trinkt dieser Gift und begeht somit Selbstmord. Der Agent der NSA kann sich nun ganz auf die Beseitigung Nikoladze konzentrieren, zuvor muss er jedoch die Zündung einer Atombombe verhindern. Nachdem das geschafft ist, bekommt Sam in der letzten Mission die Chance, den georgischen Präsidenten mit einem Kopfschuss zu töten…

» Test von Splinter Cell lesen

Auf der nächsten Seite: Splinter Cell: Pandora Tomorrow

1 von 6

nächste Seite



Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.