Splosion Man im Test - Review für XBLA

Explosiv und durchgeknallt: Unser Review zum Puzzle-Plattformer Splosion Man für Xbox Live Arcade.

von Jan Walenda,
22.07.2009 17:03 Uhr

'Splosion Man ist nach The Maw nun schon der zweite XBLA-Release der Independent Entwickler Twisted Pixel Games. In dem Puzzle Plattformer spielt ihr den namensgebenden 'Splosion Man, der sich nach seltsamen Experimenten in einem Geheimlabor selbst in die Luft sprengen kann, ohne dabei Schaden zu nehmen. Irgendwie hat aber bei den ganzen Detonationen sein Hirnkasten massiven Schaden erlitten – 'Splosion Man ist nicht nur explosiv, sondern auch vollkommen durchgeknallt! In 50 seitlich scrollenden 3D-Levels bombt ihr euch also mit einem ständig brabbelnden Hauptcharakter den Weg vorbei an fiesen Fallen und raus aus dem Labor. Doch »Bombe legen und der Weg ist frei« à la Bomberman funktioniert in 'Splosion Man nicht, denn der Großteil der Umgebung ist nicht zerstörbar.

Ihr könnt immer nur drei Detonationen nacheinander auslösen und müsst euch so in einer Art explosivem Dreifachsprung durch die Level bugsieren. Zu diesen grundlegenden Hüpfelementen gesellen sich im Verlauf des Spiels noch knallharte Knobeleinlagen. Die dynamische Kamera setzt den brabbelnden Bomber dabei immer exzellent in Szene. Für ein Downloadspiel sieht das »Bomb&Run« super aus und verwöhnt euch mit hübschen Explosionen und Lichteffekten. Dank 50 zusätzlicher Koop-Missionen für bis zu vier Spieler wird’s auch gemeinsam nicht langweilig.

'Splosion Man

Preis: ca. 10 Euro (800 Punkte)
Spieler: 1 bis 4
HD optimiert: ja
Speicherplatz: 339,07 MB
Entwickler: Twisted Pixel Games
Hersteller: Microsoft
USK: ab 12 Jahren
Wertung: *****


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...