Square Enix - Final Fantasy-Publisher steigern Profit um mehr als 200 % im Vergleich zum Vorjahr

Nicht nur, aber auch dank Final Fantasy 15 geht es dem japanischen Publisher Square Enix sehr gut. In der ersten Hälfte des Fiskaljahres 2018 konnte der Profit um mehr als 200 % gesteigert werden. Das ist über das Dreifache im Vergleich zum Vorjahr.

von David Molke,
09.11.2017 13:00 Uhr

Final Fantasy 15, Dragon Quest 11, Final Fantasy 12: The Zodiac Age sowie Nier: Automata haben Square Enix allesamt zur Profitsteigerung verholfen.Final Fantasy 15, Dragon Quest 11, Final Fantasy 12: The Zodiac Age sowie Nier: Automata haben Square Enix allesamt zur Profitsteigerung verholfen.

Die erste Hälfte des Fiskaljahres 2018 liegt hinter uns – für viele Unternehmen ist es also an der Zeit, Bilanz zu ziehen. Gestern haben wir berichtet, dass Ubisoft den Großteil des Umsatzes mittlerweile mit In Game-Käufen, DLCs und Abos macht. Bei Take-Two ist es fast die Hälfte, beide Unternehmen wollen zukünftig stärker in Mikrotransaktionen und "wiederkehrende Konsumenten-Ausgaben" investieren. Dem Final Fantasy-Publisher Square Enix geht es ebenfalls prächtig. Das Unternehmen vermeldet eine Steigerung des Umsatzes, vor allem aber auch eine Steigerung des Profits, und zwar um satte 218,7 %.

Das ist mehr als das Dreifache des Profits, der im gleichen Zeitraum des Vorjahres gemacht wurde. Square Enix gibt bekannt, dass das Unternehmen in der ersten Hälfte des Fiskaljahres 2018 insgesamt 132 Milliarden Yen an Umsatz machen konnte, was eine Steigerung von 24,2 % darstellt. Der Profit beläuft sich dabei auf 17 Milliarden, hier erleben wir besagte, massive Steigerung um 218,7 % (im Vergleich zum Profit der ersten Hälfte des vorherigen Fiskaljahres).

Mehr: Ubisoft - Digitale Spiele-Verkäufe bleiben zum ersten Mal hinter In Game-Käufen, DLCs & Abos zurück

Verantwortlich für diesen Schub sind laut Square Enix vor allem die Veröffentlichungen von Dragon Quest XI: Echoes of an Elusive Age und Final Fantasy XII: The Zodiac Age. Nier: Automata und andere, bereits veröffentlichte Spiele sollen aber ebenfalls dabei mitgeholfen haben, insbesondere im Download-Bereich seien diese auf starke Verkaufszahlen gekommen. Final Fantasy 15, Final Fantasy Brave Exvius, Hoshi No Dragon Quest, Dragon Quest Monsters Super Light und Kingdom Hearts Union X performen global offenbar ebenfalls zufriedenstellend.

Mehr: Take-Two - Publisher plant Mikrotransaktionen, DLCs & Co für alle zukünftigen Spiele

Square Enix dämpft die Erwartungen allerdings direkt wieder ein bisschen: Die Prognose für das ganze Jahr sieht nicht ganz so rosig aus wie die aktuellen Zahlen. Die gesamten Verkäufe könnten um 6,6 % sinken oder um bis zu 1,2 % steigen. Der Profit soll der Vorhersage zufolge zwischen 17,7 und 2,7 % sinken. Die kompletten Finanzdaten von Square Enix zu den ersten beiden Quartalen des Fiskaljahres 2018 findet ihr hier.

Was prognostiziert ihr für die Zukunft von Square Enix?

Final Fantasy 9 - Screenshots (PS4-Version) ansehen

Itadaki Street - Quietschbunter Trailer zum japanischen Monopoly-Crossover von Dragon Quest und Final Fantasy 2:08 Itadaki Street - Quietschbunter Trailer zum japanischen Monopoly-Crossover von Dragon Quest und Final Fantasy


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.