Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

SSX Blur im Test

Im realen Leben reicht es auf der Piste nur für den »Schneepflug«? Dank simpler Steuerung werdet ihr jetzt zumindest auf der Wii zum Downhill-Profi.

von Sebastian Weidenbeck,
08.06.2007 14:33 Uhr

Für Skifahrer war dieser Winter mangels Schnee eher ein Reinfall. Sollte euch die sportliche Betätigung im Pulverschnee fehlen, hat Electronic Arts genau den richtigen Titel für euch parat. Denn in SSX Blur für Nintedos Wii habt ihr nicht nur die Möglichkeit, euch mit dem Snowboard oder auf Skiern die Hänge hinunterzustürzen. Dank der bewegungs-sensitiven Steuerung per Wii-Remote und Nunchuk-Controller dürft ihr euch dabei sogar ein wenig bewegen.

Es geht bergab

Zuerst müsst ihr euch für eines der vier wählbaren Skiasse entscheiden. Anfangs stehen euch die Kerle Moby und Mac sowie die weiblichen Schneehasen Kaori und Elise zur Verfügung. Im späteren Spielverlauf kommen acht weitere Charaktere wie Griff und Maya hinzu. Ist die Wahl getroffen, könnt ihr euch aussuchen, ob ihr mit dem Snowboard oder auf Skiern im Karriere-Modus Richtung Tal brettern wollt. Drei Hänge mit insgesamt zwölf Strecken stehen zur Abfahrt bereit. Die Pisten sind schick modelliert sowie mit Rampen, Half-Pipes und Rails vollgestopft. Freiraum gibt es genug; welche Linie ihr nehmt, solltet ihr von der aktuellen Herausforderung abhängig machen. Bei Rennen gilt es, Buckel zu vermeiden und eine möglichst flüssige Linie in den Schnee zu carven. So nehmt ihr Geschwindigkeit auf und hängt eure Kontrahenten ab.

Beim Slopestyle, solltet ihr euch im Tutorial mit der Steuerung vertraut machen. Denn SSX Blur lässt sich selbst für einen Wii-Titel ungewöhnlich müsst ihr jede Rampe mitnehmen, die euch vor die Bretter kommt, und möglichst viele Tricks landen. Denn hier zählt nur die erreichte Trick-Punktzahl. Je variantenreicher eure Flip-, Grab- und Spin-Kombinationen sind, desto mehr Punkte gibt es. Mit auf der Strecke versteckten Multiplikator-Symbolen treibt ihr eure Punktzahl zusätzlich in die Höhe. Des Weiteren könnt ihr euch in Half-Pipe-, Big-Air- und Slalom-Events austoben. So schaltet ihr Turniere frei, in denen ihr euch dann in der Rangliste nach oben arbeitet. Eine nette Mischung, nur die Slalom-Herausforderungen sind recht schwer ausgefallen.

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.