Star Wars & Titanfall 3 - EA kauft Entwicklerstudio Respawn Entertainment

Respawn Entertainment gehören in Zukunft zu EA. Der Titanfall-Entwickler wurde aufgekauft und soll in Zukunft wie geplant weiterhin am Titanfall-Franchise sowie einem Star Wars-Spiel arbeiten. Das heißt offenbar, dass Titanfall 3 kommt.

von David Molke,
10.11.2017 11:36 Uhr

Gute Neuigkeiten: Titanfall erhält allem Anschein nach einen dritten Teil!Gute Neuigkeiten: Titanfall erhält allem Anschein nach einen dritten Teil!

Titanfall 2 erhält zwar immer noch das eine oder andere Update, ein Jahr nach Release werden sie aber immer seltener und kleiner. Was womöglich daran liegt, dass das Entwicklerstudio Respawn Entertainment bereits am dritten Teil arbeitet. Zumindest raunen sich das die Titanfall 2-Fans hoffnungsvoll gegenseitig zu. Dabei blieb das Spiel verkaufstechnisch hinter den Erwartungen zurück und Respawn entwickelt auch noch einen bisher unbekannten Star Wars-Titel.

EA kauft Respawn

Titanfall 3 ist also nicht unbedingt in Stein gemeißelt und erst recht noch nicht angekündigt. Jetzt gibt es allerdings umwälzende Veränderungen: Electronic Arts kauft Respawn Entertainment, und zwar für mindestens 151 Millionen Dollar.

Wenn Respawn es schafft, bis zum Jahr 2022 bestimmte Performance-Meilensteine zu erreichen, kommen zu den 151 Millionen US-Dollar nochmal 304 Millionen dazu. Durch den Kauf soll es bei dem Entwicklerstudio aber keine allzu großen Veränderungen geben. Auch die Arbeit an den Spielen, die sich bereits in der Entwicklung befinden, soll normal fortgesetzt werden.

Hier wird es interessant: Vince Zampella erwähnt Titanfall 3 zwar nicht namentlich, aber im offiziellen Statement heißt es, Titanfall bleibe ein "Haupt-Teil der Studio-DNA". Das Titanfall-Team werde die Arbeit am Franchise fortsetzen. Was stark danach klingt, als käme ein neuer Teil auf uns zu, wie auch immer er dann heißt.

Mehr: Titanfall 2 im Test - Fast nichts zu Mech-ern

Titanfall 2 - Screenshots ansehen

Respawns Star Wars-Spiel macht gute Fortschritte

Die Entwicklung des Star Wars-Spiels schreite gut voran und werde ebenfalls ganz normal fortgesetzt. Die Beziehung zu Lucasfilm sei außerdem bestens. Laut Kotaku soll der Deal mit EA zustande gekommen sein, nachdem der Titanfall: Assault-Publisher Nexon Entertainment verlauten ließ, Respawn Entertainment kaufen zu wollen.

Der Publisher des Mobile-Ablegers habe ein formelles Gebot abgegeben, woraufhin Electronic Arts 30 Tage Zeit gehabt habe, ein besseres Angebot zu machen. Kotaku berichtet zudem, dass die Performance-Meilensteine im Deal mit EA unter anderem an den Metacritic-Score von Titanfall 3 gekoppelt sein könnten.

Mehr: Star Wars - Episode 8-Regisseur Rian Johnson macht komplett neue Star Wars-Trilogie

Ebenfalls interessant: Electronic Arts hat erst kürzlich mit der Schließung von Visceral Games für viel Wirbel gesorgt. Möglicherweise hängt das unmittelbar mit dem Kauf von Respawn Entertainment zusammen. Das Star Wars-Adventure von Visceral Games wurde bekanntlich mehr oder weniger eingestampft: Sollte es irgendwann noch kommen, wird der Fokus jedenfalls nicht mehr auf einer Singleplayer-Erfahrung liegen. EA blieb schwammig, ließ aber verlauten, dass Teile des Spiels anderweitig verwendet werden könnten. Vielleicht landen einige der Assets ja jetzt in dem Star Wars-Spiel von Respawn.

Mehr: Star Wars: Projekt Ragtag - Nicht wegen Singleplayer-Fokus eingestellt, Visceral Games hatte viele Probleme

Glaubt ihr, Respawn wäre alleine weiterhin besser dran gewesen oder ist das genau richtig so?

Titanfall 2 - DLC »Störimpuls im Grenzland« im Gameplay-Trailer 1:45 Titanfall 2 - DLC »Störimpuls im Grenzland« im Gameplay-Trailer

EA schließt Visceral Games - Video: Von wegen »Singleplayer ist tot«! 12:35 EA schließt Visceral Games - Video: Von wegen »Singleplayer ist tot«!


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.