Suchgeschäft bei Microsoft geht zurück - Anteil an Suchanfragen fällt geringer aus

Aktuellen Messungen zufolge verliert Microsoft im amerikanischen Suchgeschäft weiterhin Benutzer.

von Michael Söldner,
23.06.2008 09:14 Uhr

Microsofts Anteil an der Websuche geht weiter zurück. Im Mai konnte der Konzern auf seinen Suchseiten nur noch 8,5 Prozent der US-amerikanischen Anfragen bearbeiten. Zu diesem Ergebnis kam der US-Dienstleister ComScore am Ende der Woche. Die direkten Konkurrenten Google und Yahoo! hingegen freuen sich über deutlich mehr Nutzer. So stieg Yahoo!s Anteil im Suchgeschäft von 20,4 auf 20,6 Prozent leicht an. Google konnte im Vergleich zum Vormonat sogar um 2 Prozent zulegen und vereint damit 61,8 Prozent der Suchanfragen.

Von der geplanten Übernahme des Portal- und Suchmaschinenbetreibers Yahoo! hatte sich Microsoft einen größeren Anteil bei der Internetsuche versprochen. Nach den gescheiterten Verhandlungen planen Google und Yahoo! nun eine weitreichende Kooperation im Bereich der Online-Suche. Ob diese jedoch realisiert werden kann, hängt in starkem Maße von der Entscheidung der US-amerikanischen Wettbewerbshüter ab.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.