Sunset Overdrive - Die Energydrink-Apokalypse

Sunset Overdrive setzt auf knallbunte und skurrile Balleraction. In unserer Preview erklären wir das abgefahrene Spielprinzip des Xbox-One-exklusiven Open-World-Spiels.

von Sebastian Stange,
23.05.2014 10:00 Uhr

Sunset Overdrive - Preview-Video zum durchgeknallten Open-World-Spiel Sunset Overdrive - Preview-Video zum durchgeknallten Open-World-Spiel

Das Entwicklerstudio Insomniac Games kennen und mögen wir. Das liegt vor allem an den PlayStation-exklusiven Spielereihen Resistance sowie Ratchet & Clank. Egal ob düsteres Kriegsszenario oder kunterbunte Science Fiction - stets lieferte das kalifornische Team kernige Ballerkost mit angenehm schrägem Waffenarsenal. Doch dann folgte eine kurze Affäre mit Electronic Arts, aus der im Mai 2013 Fuse hervorging. Der uninspirierte Koop-Shooter wollte leider gar nicht zu den sonst so kuriosen Spielen des Entwicklers passen. Er unterhielt zwar ganz manierlich, hinterließ uns aber dennoch etwas enttäuscht.

Schön, dass sich Insomniac nun wieder auf seine Stärken besinnt. Im exklusiv für Xbox One erscheinenden Sunset Overdrive erleben wir, wie in zahlreichen anderen Videospielen auch, den Weltuntergang. Klingt gewöhnlich, ist jedoch alles andere als das. Denn wenn die Welt von Sunset Overdrive zugrunde geht, ist das keine ernste, deprimierende Angelegenheit, sondern ein herrlich übertriebener Spaß mit einer knallbunten Bonbongrafik - den wir zu gerne mal ausprobieren würden, doch das wird wohl erst auf der E3 möglich sein.

Promotion:Sunset Overdrive bei Amazon kaufen

Alle 55 Bilder ansehen

Sunset Overdrive
Genre: Action
Release: 31.10.2014

Weltuntergang dank Limonade

Die schrägen Gegner sind teils mit Alltagsgegenständen, wie hier etwa Laubsaugern verschmolzen.Die schrägen Gegner sind teils mit Alltagsgegenständen, wie hier etwa Laubsaugern verschmolzen.

Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Obwohl die Open-World-Action mit ihrer farbenfrohen Optik und den satten Kontrasten wie ein heiteres Kinderspiel wirkt, geht es darin doch ziemlich derbe zur Sache. Wir haben es schließlich mit dem Ende der Welt, Monstern und Mutanten zu tun. Heiter ist das aber deshalb, weil Insomniac keine Lust hat, den Untergang der Zivilisation in typischen Brauntönen zu zeichnen, wie es sonst so oft geschieht und wie es die Entwickler selbst bei der Resistance-Reihe taten.

Die Apokalypse in Sunset Overdrive hat stattdessen einen Ursprung. Hinter der ganzen Misere steckt nämlich der Limonadenkonzern Fizzco. Im Jahr 2027 bringt er eine neue Erfindung auf den Markt, den Energydrink Overcharge Delirium XT. Die Brause macht mächtig süchtig, den Konzern freut's. Doch es gibt eine klitzekleine Nebenwirkung: Wer die süße Plörre trinkt, steigert nicht nur sein Diabetes-Risiko, er verwandelt sich obendrein in einen mordlüsternen Mutanten.

Rasch wimmelt es in Sunset City vor widerlichen, von Beulen überzogenen Kreaturen. Hier und da verwandeln sich die Limotrinker gar in größere Monster und verschmelzen mit Alltagsobjekten. Ein Gegnertyp trägt etwa einen Laubsauger als Arm und verspritzt damit grüne Schlacke. Ein anderer haut mit einer riesigen Pranke zu, in der eine Baggerschaufel eingewachsen ist. Genauso schräg wie das Monsterdesign sind auch unser Waffenarsenal sowie das eigenwillige Spielprinzip.

Sunset Overdrive - Teaser-Trailer zum Spiel der Resistance-Macher Sunset Overdrive - Teaser-Trailer zum Spiel der Resistance-Macher


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...