Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Test Drive Unlimited 2 - Vorschau für Xbox 360 und PlayStation 3

Urlaubsfeeling und Geldsegen - die Leute bei Eden Games wissen, wovon wir in den kalten Wintermonaten träumen. Bei BandaiNamco haben einige ausführliche Runden mit Test Drive Unlimited 2 gedreht.

von Thomas Wittulski,
08.11.2010 14:15 Uhr

Die 2.000 Kilometer Asphalt- und Offroad-Strecken wollen erkundet werden.Die 2.000 Kilometer Asphalt- und Offroad-Strecken wollen erkundet werden.

Mal ehrlich: Wer würde nicht auf der Stelle alles stehen und liegen lassen, wenn er dem kalten Winterwetter entfliehen könnte? Die Macher von Test Drive Unlimited scheinen ein ähnliches Verlangen nach Sonne, Strand und Meer zu haben. Anders lässt es sich nicht erklären, dass Eden Games fröstelnde Sonnenanbeter auch in Test Drive Unlimited 2 in den Luxusurlaub schickt. Dieses Mal geht’s auf die Balearen. Genauer gesagt auf die Party-Insel Ibiza, samt Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke, weitem Sandstrand, Palmen und Meer. Und weil Pauschalreisen und billige Mietautos voll aus der Mode sind, gibt’s ein prall gefülltes Konto und edle Luxuskarossen oben drauf. Das dürfte auch die tollste Kaminfeuerromantik ausstechen. Auch die Spielwelt an sich ist größer, es gibt einen dynamischen Tag- und Nachtwechsel und Regenwetter, der Story kommt mehr Bedeutung zu und der Online-Part ist nun fester Bestandteil des kompletten Spiels - die Entwickler selbst sprechen sogar von einem MMO-Rennspiel. Wir waren zwar nicht auf Ibiza, aber immerhin im Frankfurter Standort von Bandai Namco. Dort konnten wir uns selbst ein Bild machen und Test Drive Unlimited 2 sehr ausführlich spielen.

In 30 Minuten zum Millionär

Landschaftlich hat das Spiel einiges zu bieten, auch wenn es grafisch nicht zur Rennspiel-Elite gehört.Landschaftlich hat das Spiel einiges zu bieten, auch wenn es grafisch nicht zur Rennspiel-Elite gehört.

Alles beginnt mit einem Traum: Meer, Strand, ein gepflegter Urlaubsort. Ein paar Dutzend hipper Teens feiern ausgelassen auf dem Dach eines Apartments und tanzen zum Rhythmus elektronischer Musik. Plötzlich friert die Zeit ein und wir müssen uns für eine der Figuren entscheiden - das erinnert etwas an die Avatar-Auswahl der Xbox 360, wenn man sich ein neues Profil erstellt. Einen eigenen Charakter nach Lust und Laune zu erstellen ist hier nicht von Beginn an möglich, dafür könnt ihr den gewählten Protagonisten später (gegen Geld) in diversen Schönheitskliniken nach Lust und Laune umoperieren lassen - und bei Bedarf sogar ziemlich hässlich machen. Apropos hässlich: Die Charakterauswahl ist nicht gerade groß und ausnahmslos jede der Figuren - ob männlich oder weiblich - könnte aus einer amerikanischen Teenie-Serie stammen oder in einem Bier-Werbespots der Sonne entgegensegeln. Der Schönheitswahn scheint sich über die ganze Insel verbreitet zu haben, denn in den Zwischensequenzen sind ausschließlich hübsche, jugendlich wirkende Menschen zu sehen - vorausgesetzt ihr lasst den eigenen Charakter nicht zum Monster umoperieren. Aber zurück zu unserer Party: Eine durchaus üppig ausgestattete junge Dame gratuliert uns zum Geburtstag (jetzt wissen wir also auch, warum wir hier sind) und bittet uns in die Garage, wo wir unser Geschenk erhalten - einen nagelneuen Ferrari!. Zu schön, um wahr zu sein! Auch im Spiel: Kurz nach der Spritztour wacht unser Charakter in besagtem Traumwagen auf, allerdings nicht als Eigentümer, sondern als Hotelpage. Eigentümerin des Wagens ist Tess Wintory, eine bekannte TV-Moderatorin (die üppig ausgestattete Dame aus dem Traum). Sie bemerkt unser Talent fürs Fahren und lädt uns ein, an einem Rennen für einen ausgefallenen Fahrer teilzunehmen. Vor dem Start lernen wir die blondierte Miami Harris kennen. Sie ist die Ranglistenführerin und eine Zicke vor dem Herrn. Sogar ein kleines Hündchen schleppt Madame jederzeit mit sich herum. Klischeehaft ist auch die nervige (deutsche) Stimme der Diva. Jedenfalls werden wir Miami noch recht oft über den Weg laufen. Und sie ist uns nicht gerade gut gesinnt, denn - wie ihr euch vorstellen könnt - schlagen wir Harris bereits in einem der ersten Rennen und starten damit mehr oder weniger in unsere Rennfahrerkarriere.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.