Texas Hold'Em Poker im Test - Review für WiiWare

Checken, erhöhen oder doch gleich All-in? In Texas Hold’Em Poker für Wiiware könnt ihr beweisen, ob ihr die Nuts am Tisch habt.

von Jan Walenda,
28.08.2009 16:48 Uhr

Mit Gamelofts Texas Hold’Em Poker kommt eine akzeptable Pokersimulation zum kleinen Preis für Nintendos Downloadkanal. Statt auf die sehr generisch wirkenden Charaktere zurückzugreifen könnt ihr euch auch mit eurem eigenen Mii an den Pokertisch setzen. Der Table und das Drumherum sind ganz ansprechend gestaltet, die Animationen der Charaktere hätten aber gerne etwas komplexer sein dürfen. Nett: Eure eigenen Karten sind stets verdeckt und falten sich in einer hübschen Animation nach oben, sobald ihr mit der Pointersteuerung der Wiimote draufzeigt.

Diverse Turnierarten und Schauplätze wie die Karibik, Monaco und Las Vegas bringen etwas Abwechslung an die mit bis zu acht zusätzlichen KI-Spielern besetzten Tische. Die KI ist aber auch das Problem von Texas Hold’Em Poker: Die Jungs und Mädels spielen schon zu Beginn extrem gut, selbst mit Hammerblättern werdet ihr gnadenlos vom Tisch genommen. Für ungeübte Pokerspieler ist der Titel deshalb mit Vorsicht zu genießen. Den Onlinemodus für bis zu fünf Spieler konnten wir zum Testzeitpunkt leider noch nicht ausprobieren.

Texas Hold’Em Poker

Preis:

ca. 6 Euro (600 Punkte)

Spieler:

1 bis 5

HD optimiert:

nein

Speicherplatz:

308 Blöcke

Entwickler:

Gameloft

Hersteller:

Nintendo

USK:

ohne Altersbeschränkung

Wertung:

* * * *


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.