The Elder Scrolls Online - Entwickler wollen auf repetitives Grinding verzichten

ZeniMax Online möchte Spieler des kommenden Fantasy-MMOs The Elder Scrolls Online nicht mit langweiligen Grind-Aktivitäten nerven. Allerdings gibt man auch zu bedenken, dass jeder Spieler den Begriff Grinding unterschiedlich interpretiere.

von Tobias Ritter,
19.07.2013 17:34 Uhr

The Elder Scrolls Online - Gegner-Trailer: Die Kwama The Elder Scrolls Online - Gegner-Trailer: Die Kwama

Wie Creative-Director Paul Sage von Spielentwickler ZeniMax Online Studios im Gespräch mit der englischsprachigen Webseite mmorpg.com verlauten lassen hat, möchten er und sein Entwicklerteam beim kommenden Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online auf den Einsatz von repetitivem Grinding als Gameplay-Element verzichten:

»Wir unternehmen sehr viel, um es nicht zu einem Grind werden zu lassen. Damit meine ich übrigens repetitive Aktivitäten mit einem nur geringen Grad an Erfolg. Allerdings definieren manche Leute den Begriff Grind etwas anders. Sehr viele Leute mögen zurückhaltende Aktivitäten, denen sie nachgehen können, während sie sich im Spiel sozialisieren. Wir wollen sicherstellen, dass wir auch die im Spiel haben.«

The Elder Scrolls Online erscheint 2014 für den PC und die beiden Next-Gen-Konsolen Xbox One und PlayStation 4. Zur Zeit läuft bereits eine geschlossene Beta-Phase für das Fantasy-MMO.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...