The Last of Us - Entwickler: »Es gibt kein Gut und Böse«

Auf der Comic Con in San Diego sprach Naughty Dog, der Entwickler von The Last of Us, über das Spiel, die Charaktere und die Hintergrund-Geschichte.

von Maximilian Walter,
18.07.2012 16:30 Uhr

Im Rahmen der diesjährigen Comic Con in San Diego fand auch eine Fragerunde mit dem The-Last-of-Us -Entwickler Naughty Dog statt. Moderiert wurde die Veranstaltung von Adam Sessler. Anwesend waren zudem Bruce Straley, Game Director, und Neil Druckmann, Creative Director, sowie die Schauspieler Ashley Johnson (Ellie), Earl Brown (Bill) und Troy Baker (Joel).

Geht es nach den Entwicklern, wird sich The Last of Us in vielen Punkten von seinen Genre-Kollegen unterscheiden. Naugty Dog legt viel Wert auf die Charakter-Entwicklung: »Die Spieler sollen fühlen, was die Charaktere im Spiel während ihrer Reise fühlen,« sagte Straley.

Entwickler-Interview von der Comic Con 2012 Entwickler-Interview von der Comic Con 2012

Zudem bezeichnet er das Spiel als Survival-Action und Neil Druckmann ergänzt: »Im Spiel gibt es keine guten und keine bösen Leute. Nur Menschen, die versuchen zu überleben.« Entsprechend soll auch Gewalt nicht im Vordergrund stehen. Immer wenn der Spieler diese anwendet, soll er die Konsequenzen spüren.

Auf die Frage eines Fans, ob die Seuche im Spiel ein zentrales Thema der Handlung sei, sagte Druckmann: »Die Story handelt nicht vom Pilz sondern dient uns nur als Setting. Es geht um Joel und Ellie und ihr Schicksal in dieser Welt.« Eine Zusammenfassung der Fragestunde gibt es in unserer Video-Sektion. The Last of Us soll 2013 exklusiv für PlayStation 3 erscheinen.

Alle 111 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...