The Order: 1886 - Entwickler reagieren auf Spielzeit-Kritik

Die korrekte Spieldauer von The Order: 1886 möchte Ready at Dawn trotz negativer Berichte in der jüngeren Vergangenheit zwar nicht verraten, dennoch verspricht das Entwicklerteam Spielern einen adäquaten Gegenwert für den Kaufpreis.

von Tobias Ritter,
17.02.2015 10:20 Uhr

Angeblich beträgt die Spieldauer von The Order: 1886 lediglich knapp sechs Stunden. Nun hat das Entwicklerteam auf die entsprechenden Berichte reagiert.Angeblich beträgt die Spieldauer von The Order: 1886 lediglich knapp sechs Stunden. Nun hat das Entwicklerteam auf die entsprechenden Berichte reagiert.

Bereits seit geraumer Zeit kursieren im Internet wenig schmeichelhafte Zahlen bezüglich der Gesamtspielzeit des kommenden Actionspiels The Order: 1886. Trotz der Tatsache, dass es sich bei dem exklusiv für die PlayStation 4 erscheinenden Spiel um einen Vollpreistitel handelt, soll die Solo-Kampagne bereits nach knapp sechs Stunden abgeschlossen sein.

Im Gespräch mit der englischsprachigen Webseite eurogamer.net hat sich nun Ru Weerasuriya, der CEO des zuständigen Entwicklerstudios Ready at Dawn, zu den aktuellen Spekulationen geäußert. Dabei verweigerte er sich jedoch einer korrigierten Bekanntgabe der konkreten Spielzeit. Er und sein Team würden derartige Gerüchte nicht weiter kommentieren, so Weerasuriya:

»Wir können die Leute nicht davon abhalten, die Dinge zu schreiben, die sie schreiben. Und wir werden nicht auf jeden Fehler reagieren, der da draußen gemacht wird. [...] Wir machen Spiele. Und wir machen das, was wir machen, für die Spieler. Und dabei möchte ich es auch belassen.«

Dem Studio-Chef zufolge hat es in der Vergangenheit immer wieder Unterschiede beim jeweiligen Gegenwert von Vollpreisspielen gegeben. The Order: 1886 sei da keine Ausnahme, biete aber sehr viel mehr als man anfangs vielleicht vermuten würde:

»Wenn man einmal zehn Jahre zurückblickt, dann gab es damals sehr viele Spiele, die nur einen Einzelspielermodus hatten und nach einmaligem Durchspielen beendet waren. Dann gab es Spiele mit einem Einzelspielermodus, bei denen man noch einmal spielen und mehr bekommen konnte. Und das ist auch das, was wir in unserem Spiel machen. Man kann erneut spielen und andere Sachen erleben.«

Außerdem, so Weerasuriya abschließend, sei Spieldauer ohnehin kein Beweis für Qualität:

»Die Gameplay-Länge ist für mich völlig unbedeutend für die Qualität. Es ist wie bei einem Film. Nur weil ein Kinofilm drei Stunden lang ist, macht ihn das doch nicht gleichzeitig besser.«

The Order: 1886 erscheint offiziell erst am 20. Februar 2015 für die PlayStation 4. Unter anderem auf youtube.com gibt es jedoch bereits zahlreiche Let's-Play-Videos, in denen die komplette Kampagne innerhalb von fünfeinhalb Stunden durchgespielt wird.

Bei The Order: 1886 handelt es sich um ein Third-Person-Action-Adventure, das in einer alternativen Realität vor der Jahrhundertwende spielt. Die Story ist 40 Jahre nach der Industriellen Revolution angesiedelt, die allerdings im Gegensatz zum historisch korrekten Ablauf neuartige Steampunk- und Sci-Fi-orientierte Technologien zur Kriegsführung hervorbrachte: Die Menschheit steht in The Order nämlich kurz vor der Vernichtung durch einen uralten Feind.

Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Ritters, der einem uralten Orden angehört. Als solcher nimmt er den Kampf zur Rettung der Menschheit auf und trifft dabei in der alternativen Geschichte auf reale historische Persönlichkeiten und besucht reale Orte. Ein wichtiger Aspekt in The Order soll ein filmähnliches Erlebnis sein: Durch eine cineastische Beleuchtung und andere Kniffe aus dem Leinwand-Bereich wollen die Entwickler ein Kino-Feeling erzeugen.

The Order: 1886 - Story-Trailer zum PS-4-exklusiven Deckungsshooter 2:20 The Order: 1886 - Story-Trailer zum PS-4-exklusiven Deckungsshooter

The Order: 1886 - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...