Turtles in Time: Re-Shelled im Test - Review für XBLA

Cowabunga! Pünktlich zum 25. Jubiläum der vier Ninja-Schildkröten kommt Turtles in Time in einer aufgepeppten Version für XBLA

von Jan Walenda,
05.08.2009 16:10 Uhr

1984 erblickten vier kampfkunsterprobte Schildkröten in einem Comic das Licht der Welt. In 25 Jahren haben es die Turtles auf zwei Zeichentrickserien, vier Kinofilme, eine Realserie und ganze 16 Videospiele geschafft. Gerade die virtuellen Auftritte der Jungs waren nicht immer von Erfolg gekrönt.

Ubisoft hat sich mit Turtles in Time den bisher besten der Spielauftritt der Schildkröten geschnappt und ihn einer Frischzellenkur unterzogen. Das Beat ’em Up war schon 1992 auf dem Super Nintendo Pflichtprogramm und hat auch in der XBLA-Version mit dem Namenszusatz »Re-Shelled« nichts von seinem Charme eingebüßt. Im Stile von Brawlern wie Double Dragon oder Final Fight zieht ihr durch seitlich scrollende Levels, statt Straßenkämpfern erledigt ihr die Fußsoldaten Shredders. Die Grafik kommt 2009 im schmucken 3D-Look mit HD-Anpassung daher. Die Mischung aus Cel Shading und Knetmasse mitsamt ihren butterweichen Animationen ist nicht nur zeitgemäß, sondern auch extrem gelungen.

In Sachen Gameplay wurden marginale Veränderungen vorgenommen; Vier Schwierigkeitsgrade und eine umgebaute Gegner-KI machen das Prügelerlebnis gerade für Einsteiger weniger frustig. Außerdem wurde ein Vierspielermodus integriert, ihr dürft on- oder offline gemeinsam auf die Jagd nach dem Schrottfresser gehen. Turtles in Time: Re-Shelled ist nicht nur für Serienfans Pflicht - jetzt fehlt eigentlich nur noch die obligatorische Bananenpizza.

Turtles in Time: Re-Shelled

Preis:

ca. 10 Euro (800 Punkte)

Spieler:

1 bis 4

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

265,18 MB

Entwickler:

Ubisoft Singapore

Hersteller:

Microsoft

USK:

ab 12 Jahren

Wertung:

* * * * *


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.